Sie sind hier

Grüner Marmorkuchen

Kulinarisches

Grüner Marmorkuchen

Vertreterinnen von Frauen-Union Unteres Pegnitztal und CSU Schwaig starteten mit Kräuterpädagogin Renate Stecher und mir Ende Mai zu einer Kräuterwanderung durch Wald und Flur. Ein urkonservatives Thema – ideal, um sich im vorpolitischen Raum beim Gemeinschaftserleben zu bilden und noch enger zusammen zu rücken. Ein tolles Kuchenrezept mit Giersch gab es noch dazu.  

Giersch wächst fast überall in unseren Gärten als ärgerliches Unkraut. Renate Stecher hat davon einen leckeren Brotaufstrich und erfrischende Limonaden serviert. Selbst aus den Blütenständen lässt sich noch leckeres Gemüse zaubern. Hier das Kuchenrezept, das die Kräuterpädagogin allen Teilnehmerinnen der Kräuterwanderung hübsch verpackt mit auf den Heimweg gab.

Grüner Marmorkuchen  

Zutaten:  
200 g Butter  
180 g Zucker  
500 g Mehl  
ca. ¼ l Milch  
1 Prise Salz  
4 Eier  
¾ Päckchen Backpulver  
Zitronenschale  
2 handvoll Vogelmiere, Giersch oder Brennnessel (kann man auch mischen)    

Zubereitung:  
Aus Butter, Salz, Zucker, Zitronenschale und Eiern einen Rührteig herstellen. Mehl mit Backpulver vermischen und in den Teig sieben. So viel Milch dazugeben, bis der Teig eine weiche Beschaffenheit hat. Er muss schwer vom Löffel fallen. Den Teig in zwei Teile teilen.
Das Wildgemüse waschen, klein schneiden und zusammen mit etwas Milch im Mixer pürieren. Die Masse dann mit einer Teighälfte vermischen.  In eine gefettete und mit Semmelbrösel ausgestreute Gugelhupfform den weißen und den grünen Teig abwechselnd hineingeben.  Eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen und bei mäßiger Hitze ca. 180 Grad eine Stunde backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen innen durchgebacken ist. In der Form etwas abkühlen lassen und dann vorsichtig stürzen.  

Mit Puderzucker bestreuen, fertig.    
Guten Appetit!