Sie sind hier

Pressemitteilungen

Bäuerinnenstudie Bayern 2019: Sorgen unserer Bäuerinnen um die Zukunft der Landwirtschaft erst nehmen

03. März 2021

Brüssel. Zur neuen „Bäuerinnenstudie Bayern 2019“ des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erklärt die EU-Agrarpolitikerin Marlene Mortler: „Nach der letzten Studie im Jahr 2010 gibt die jetzt veröffentlichte Erhebung endlich wieder einen aktuellen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt unserer bayerischen Bäuerinnen. Für ihren Beitrag möchte ich den knapp 2.300 Studienteilnehmerinnen danken. Nur wenn wir wissen, wie es unseren Bäuerinnen geht – beruflich und privat – können wir Maßnahmen ergreifen, um sie zu unterstützen.

Die Studie kommt zu einem wichtigen, aber wenig überraschenden Ergebnis: Unsere Bäuerinnen spielen eine bedeutende Rolle – für ihre Betriebe, für ihre Familien und für die Gesellschaft. Die Erhebung zeigt auch, dass die Landwirtschaft den Bäuerinnen eine gute Zukunft bieten kann. Sie wünschen sich neue Strategien zur Entwicklung der landwirtschaftlichen Betriebe und mehr Kommunikation mit der Gesellschaft und den Verbrauchern. Das setzt aber voraus, dass die Politik Perspektiven schafft, anstatt die Arbeit der Landwirte durch immer mehr Regulierung zu blockieren. Immerhin geben 96 Prozent der Bäuerinnen an, sich über diesen Aspekt und 94 Prozent über das Image der Landwirtschaft Sorgen zu machen. 95 Prozent sind über die Entwicklungen in der EU-Agrarpolitik beunruhigt und 91 Prozent mit Blick auf den Klimawandel.

Das sind aufrüttelnde Zahlen, die zeigen, wo wir in Bayern, aber auch auf EU-Ebene ansetzen müssen: Wir brauchen mehr Wertschätzung für die landwirtschaftliche Arbeit, insbesondere die unserer Bäuerinnen. Und wir müssen ihnen und ihren Sorgen mehr Gehör schenken. Überbordende gesetzliche Regelungen unter dem Deckmantel des Klimaschutzes sind hingegen fehl am Platz. Unsere Bäuerinnen haben das Thema schon längst verinnerlicht.

Insgesamt gibt uns die Erhebung einen wertvollen Einblick in die Situation der bayerischen Bäuerinnen. Umso mehr freue ich mich, dass nun auch durch meinen Anstoß eine bundesweite Studie läuft. An unsere Bäuerinnen im ganzen Land kann ich nur appellieren, mitzumachen, denn es geht um ihre Zukunft.“

Weitere Informationen zur Bäuerinnenstudie Bayern 2019 finden Sie hier:

https://www.stmelf.bayern.de/baeuerinnenstudie

https://www.bayerischerbauernverband.de/baeuerinnenstudie

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.

Pressemitteilungen

EU-Kommission kratzt Kurve bei Flächenstilllegung

22. Juli 2022

Lauf. Marlene Mortler begrüßt den heutigen Beschluss der EU-Kommission, Flächenstilllegungen und den Fruchtwechsel für ein weiteres Jahr auszusetzen.

Pressemitteilungen

CSU-Abgeordnete fordern Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

12. Juli 2022

Lauf. Nach Stellungnahme der Bundesregierung: Wichtiges Großprojekt steht vor dem Aus

Pressemitteilungen

Biokraftstoffe: Bayerns Vorschlag goldrichtig

11. Juli 2022

Straßburg. Marlene Mortler begrüßt die Entscheidung des Agrarausschusses des Bundesrats, Biokraftstoffe weiter für die Landwirtschaft zuzulassen.

Pressemitteilungen

Technologie und Kooperation gegen Wassermangel

07. Juli 2022

Straßburg. Zum Abschluss der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause debattierte das Europäische Parlament über die jüngste Hitzewelle und die Dürre in der EU.

Pressemitteilungen

Marlene Mortler fordert Ernährungsgipfel

06. Juli 2022

Straßburg. Heute stimmt das Europäische Parlament über den Bericht des Entwicklungsausschusses (DEVE) zur Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern ab. EVP-Schattenberichterstatterin und Ausschussmitglied, Marlene Mortler, fordert einen Ernährungsgipfel und sieht Europa in der Verantwortung für hungernde Menschen weltweit.

Pressemitteilungen

„Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft“

30. Juni 2022

Brüssel. In der heutigen gemeinsamen Sitzung des Agrar- und des Entwicklungsausschusses im Europäischen Parlament beschäftigten sich die Ausschussmitglieder unter anderem intensiv mit den Themen Ernährungssicherung und Ernährungssicherheit. Marlene Mortler, Ausschussmitglied und Berichterstatterin im EU-Agrarausschuss für Food Security ist überzeugt: „Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft!"

Pressemitteilungen

EU-Handelspolitik: Marlene Mortler enttäuscht vom Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

28. Juni 2022

Brüssel. In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Marlene Mortler zeigt sich enttäuscht: "Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist."

Pressemitteilungen

MdEP Mortler kommentiert Entscheidung der EU-Kommission zum neuen Naturschutzpaket mit den Worten: „Irrsinn statt Realitätssinn“.

22. Juni 2022

LAUF. „Das neue Naturschutz-Paket der EU-Kommission leistet Umwelt, Verbrauchern und Landwirten einen Bärendienst. Es zeigt null Fingerspitzengefühl und null Realitätssinn mit Blick auf steigende Verbraucherpreise und zunehmenden Hunger weltweit.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

„Ausnahmen sinnvoll“ – Mortler kritisiert aktuelle Studie der Grünen zur Flächenstilllegung

22. Juni 2022

LAUF. Eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Europaparlamentarier Sarah Wiener und Martin Häusling von Die Grünen erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die diskutierten Ausnahmen bei der Stilllegung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) „nicht sinnvoll“ seien. 

WeiterlesenSchliessen