Sie sind hier

Pressemitteilungen

Blick hinter die Kulissen der Berliner Politik

24. Mai 2018

Wirtschaftsjunior aus Hilpoltstein zu Gast bei Marlene Mortler

Berlin, 24.05.2018. Unter dem Motto „Know-how-Transfer“ begleitete Wirtschaftsjunior Christoph Raithel die Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler eine Woche lang bei ihrer politischen Arbeit in Berlin. Junge Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte bis 40 Jahre sollen so einen Einblick in den parlamentarischen Alltag und die Möglichkeit zum Austausch mit der Politik erhalten. Am 24. Know-how-Transfer nahmen 200 junge Wirtschaftsvertreter aus ganz Deutschland teil.

„Ich fand es erstaunlich, welche unterschiedlichen Themen die Abgeordneten auf ihrem Tisch haben. Neben ihren Schwerpunkten müssen sie als Vertreter ihrer Wahlkreise ja nahezu alles abdecken“, sagte Raithel. Der Hilpoltsteiner ist Amtsleiter Tourismus und Kultur bei der Stadt Beilngries und für die Beilngries Tourismus-GmbH verantwortlich. Dem Know-how-Transfer in Berlin kann Raithel viel abgewinnen. „Die Idee des Voneinander-Lernens geht in meinen Augen voll auf, da der Austausch in beide Richtungen erfolgt“, so der Wirtschaftsjunior.

Eine positive Bilanz zog auch Mortler. „Mir ist es wichtig zu wissen, was junge Menschen und insbesondere die jungen Wirtschaftsvertreter aus meiner Heimat bewegt.“ Nur gemeinsam könne man die großen Zukunftsaufgaben, wie eine generationengerechte Alterssicherung, bewältigen und den Erfolg der Region langfristig sichern.

Über das Schnupperpraktikum bei den Bundestagabgeordneten hinaus nahmen die Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer an einem umfangreichen Rahmenprogramm teil. Neben Führungen durch die wichtigen Institutionen der Berliner Politik wie das Abgeordnetenhaus, den Bundesrat und das Bundeskanzleramt sowie einem Treffen mit der Bundeskanzlerin, verfolgte Raithel eine Plenarsitzung mit. „Da der Know-how-Transfer in der Haushaltswoche stattfand, konnte ich die Debatten um die Staatsfinanzen hautnah erleben“, so Raithel. Er nehme nicht nur viele Eindrücke aus der Projektwoche mit, sondern auch ein besseres Verständnis des Politikbetriebs.

 

Hintergrund:

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Milliarden Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 40.000 Ausbildungsplätze.

Bild: Tobias Koch
Pressemitteilungen

Staat lässt Landwirte nicht im Stich

22. August 2018

Das Bundeskabinett hat heute die Auswirkungen der Dürre auf die Landwirtschaft als Ereignis von nationalem Ausmaß eingeordnet. Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, dass der Bund finanzielle Hilfen leisten und die Länder bei der Krisenbewältigung unterstützen kann. Dazu erklärt die agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag, Marlene Mortler, MdB: „Der Sozialstaat bietet keine Vollkaskoversicherung, aber er kommt seiner gesamtstaatlichen Verantwortung nach und lässt die Bäuerinnen und Bauern in dieser prekären Lage nicht allein.“

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Wichtiges Instrument der landwirtschaftlichen Alterssicherung

10. August 2018

Anlässlich des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichts zur Verfassungsmäßigkeit der Hofabgabeklausel erklärt die agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag, Marlene Mortler, MdB: „Dass das Bundesverfassungsgericht mit seinem Beschluss die Hofabgabeklausel grundsätzlich für verfassungskonform erklärt hat, unterstreicht die Bedeutung dieses Instruments für die landwirtschaftliche Alterssicherung. Es regelt einen klaren und rechtzeitigen Übergang von einer Generation in die nächste. Andererseits darf die Klausel nicht zu unbilligen Härten führen. Gerade weil die Altersrente in der Landwirtschaft immer nur eine Teilabsicherung darstellt, brauchen wir für Härtefälle im Einzelfall eine angemessene Regelung.“

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Raus aus der Sucht – Frauen beraten Frauen

03. August 2018

Frauen und Männer sind verschieden. Diese einfache Erkenntnis ist enorm wichtig für die Arbeit des Suchthilfevereins Lilith e. V. in Nürnberg. Über die besonderen Herausforderungen für weibliche Drogenabhängige informierten sich die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler MdB und die Nürnberger Stadträtin Barbara Regitz bei Lilith-Gründungsmitglied und Geschäftsführerin Daniela Dahm sowie ihren Kolleginnen.

WeiterlesenSchliessen
Bild: Tobias Koch
Pressemitteilungen

Dürre verdeutlicht: wirksames Risikomanagement notwendig

01. August 2018

Zu den Schäden in der Landwirtschaft durch die derzeitige Dürreperiode erklärt die agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag, Marlene Mortler, MdB: „Die anhaltende Trockenheit verdeutlicht, dass die Bäuerinnen und Bauern in hohem Maße von zum Teil existenzbedrohenden Wetterextremen betroffen sind. Bedingt durch die anhaltende Klimaänderung müssen wir zunehmend mit Extremwetterereignissen und den damit einhergehenden Schäden rechnen. Der aktuelle Ruf nach einer staatlichen Ausgleichszahlung ist nachvollziehbar und berechtigt. Wir dürfen die Bäuerinnen und Bauern jetzt nicht alleine lassen. Ad-hoc-Ausgleichsprogramme, wie jenes, über das aktuell diskutiert wird, wirken häufig zu spät und bieten keine dauerhafte und umfassende Lösung – weder für die Betriebe noch für den Staat oder die Gesellschaft. Vielmehr sollten wir über verschiedene Möglichkeiten der Risikovorsorge im landwirtschaftlichen Betrieb nachdenken, beispielsweise über ein staatlich gefördertes Sparprogramm.“

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Mehr Flexibilität in der Pflege gefordert

31. Juli 2018

Weil sie die Fachkraftquote von 50 Prozent nicht mehr decken können, sind immer mehr Pflegeeinrichtungen gezwungen, Pflegebedürftige abzuweisen. Ein Problem, das auch die Seniorenbetreuung und -pflege „bei St. Otto“ in Lauf a. d. Pegnitz beschäftigt. Bei einem Treffen mit der Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler diskutierte Geschäftsführerin Kristine Lütke mit der Politikerin über mögliche Lösungsansätze.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Veranstaltung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ der Hanns-Seidel-Stiftung in Abenberg

23. Juli 2018

Seit 100 Jahren dürfen sich Frauen in Deutschland an politischen Wahlen beteiligen – ein Meilenstein in der Frauenrechtsbewegung. Der Weg dorthin war jedoch nicht leicht. In einer Veranstaltungsreihe und einer Wanderausstellung zeichnete die Hanns-Seidel-Stiftung die Stationen zur Einführung des Frauenwahlrechts nach und beschäftigte sich mit den heutigen Perspektiven für Frauen in der Politik. Im Juli machte die HSS-Reihe  Station in Abenberg.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Große Spendenaktion für Familienhilfe „wellcome“  

19. Juli 2018

Wenig Schlaf, viel zu tun – die ersten Tage und Wochen als frischgebackene Eltern sind nicht immer leicht. Um junge Familien zu entlasten, wurde vor neun Jahren das ehrenamtliche Projekt „wellcome“ ins Leben gerufen. Damit es in Zukunft weitergehen kann, hat das Evangelische Familienhaus in Lauf als Träger eine Online-Spendenaktion gestartet. Diese läuft noch bis zum 2. August 2018 unter: https://spenden.wellcome-online.de/spenden/spendenaktionen/?cfd=7jmc6

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Ideologische Scheuklappen abnehmen

11. Juli 2018

Im Juni wurden in Polen zwei Kinder sowie eine Touristin von einem Raubtier gebissen. Eine Genanalyse hat nun gezeigt, dass es sich bei dem Angreifer eindeutig um einen Wolf handelte. Dazu erklärt die agrar- und umweltpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag, Marlene Mortler, MdB: „Wer nach den bestätigten Wolfsangriffen auf Menschen noch immer glaubt, die Tiere seien harmlos, verkennt die Realitäten. Der Wolf ist und bleibt ein Raubtier. Das liegt in seiner Natur. Ideologische Scheuklappen bringen uns aus diesem Grund nicht weiter. Wir brauchen endlich ein vernünftiges Wolfsmanagement, um entschlossen handeln zu können.“

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Sommerfest der Laufer Ausgabestelle der Tafel Nürnberger Land e. V.

08. Juli 2018

Für Menschen, die am Rande des Existenzminimums leben, leisten die Tafeln in Deutschland einen unverzichtbaren Beitrag. Sie sammeln übriggebliebene Lebensmittel aus dem Handel, die qualitativ noch einwandfrei sind und verteilen diese an Bedürftige. Im Landkreis Nürnberger Land gibt es zehn Ausgabestellen. Bei ihrem Sommerfest stellte das Team der Laufer Ausgabestelle rund um Leiterin Christine Platt ihre Arbeit vor. Auch ich war mit dabei und durfte mich vor Ort vom großartigen Engagement der Tafeln überzeugen.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Metzgereien erhalten bis zu 25 Prozent Förderung für moderne Betäubungsgeräte

04. Juli 2018

Die Bayerische Staatsregierung hat beschlossen, das Programm zur Stärkung der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte (VuV) zu erweitern. Selbstschlachtende Metzgereien profitieren ab einer Investition von 5.000 Euro, die der Verbesserung des Tierschutzes bei der Betäubung dient, von einer staatlichen Förderung von bis zu 25 Prozent.

WeiterlesenSchliessen