Sie sind hier

© in der Beeck
Pressemitteilungen

CSU-Agrarexpertin Mortler hält Grünen gezielte Stimmungsmache gegen die Landwirtschaft im Vorfeld der Grünen Woche vor

11. Januar 2013

CSU-Agrarexpertin Marlene Mortler wertet die von den Grünen in Auftrag gegebene Stichprobe zum Thema „Keime auf Mettbrötchen“ als gezielte Stimmungsmache gegen die Landwirtschaft im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche (IGW): „Alle Jahre wieder inszenieren die Grünen pünktlich zur weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Berlin ihren ganz persönlichen Lebensmittelskandal und diffamieren auf Basis nicht repräsentativer Daten eine ganze Branche“, sagte die Bundestagsabgeordnete, die auch Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU ist. „Nicht Aufklärung und Lösungssuche, sondern pure Panikmache ist offenbar das Ziel“, kritisierte Mortler Berichte, wonach bei einer von den Grünen in Auftrag gegebenen Stichprobe von 50 Mettproben 16 Prozent mit antibiotikaresistenten Bakterien belastet gewesen seien.

Mortler hob hervor, die benannten Erreger kämen überall in der Umwelt vor, seien Bewohner des menschlichen und tierischen Darms. Auch der Mensch könne die Erreger übertragen. Es sei bekannt, dass ein erhöhtes Risiko beim Verzehr von Produkten wie rohem Fleisch bestehe. Mortler: „Das Einhalten von Küchenhygieneregeln im Umgang mit Lebensmitteln schützt vor dem Risiko einer Erkrankung, kann diese aber nicht ausschließen.“ Die Union nehme das Problem der Verbreitung antibiotikaresistenter Keime ernst und handle. Bereits 2008 habe die Bundesregierung ihre Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie gestartet. Gemeinsames Ziel mehrerer Bundesministerien sei, die Ausbreitung der Antibiotika Resistenzen in Deutschland zu verringern. Im Zuge dieser Strategie wird derzeit eine erneute Änderung des Arzneimittelgesetzes debattiert, um den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung auf das notwendigste zu reduzieren und eine bessere Abstimmung zwischen den Behörden sicherzustellen.

Pressemitteilungen

Süß, knuffig, tierverachtend! Mortler macht sich gegen illegalen Welpenhandel stark

18. April 2021

Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Haustieren enorm gestiegen. Vor allem der illegale Welpenhandel profitiert davon. Marlene Mortler, Europaabgeordnete für Mittelfranken und Mitglied des Tiertransporteausschusses, wirbt mit einem Schreiben an den Bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder MdL und an Innenminister Joachim Herrmann MdL für einen gemeinsamen Kraftakt im Kampf gegen dieses Verbrechen.

Pressemitteilungen

Bürgerinitiative: Ende der Käfighaltung in Europa - Mortler begrüßt Forderung nach mehr Tierwohl

16. April 2021

Gestern fand in einer gemeinsamen Sitzung des Agrarausschusses und des Petitionsausschusses des Europäischen Parlaments eine öffentliche Anhörung mit der Europäischen Bürgerinitiative „End the Cage Age“ statt. 

Pressemitteilungen

Ausgezeichnetes Einkaufen auf dem Online Wochenmarkt

13. April 2021

Hofladen-Box gewinnt den europäischen Rural Inspiration Award. Marlene Mortler und Christian Schmidt, MdB, gratulieren.

Pressemitteilungen

Einigung bei Agrarministerkonferenz: „Guter Kompromiss für unsere bayerischen Bäuerinnen und Bauern“

26. März 2021

Die Ressortchefs der Länder haben sich heute bei der Agrarministerkonferenz in Berlin über den deutschen Strategieplan zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) geeinigt.

Pressemitteilungen

Naschen für den guten Zweck
Laufer „Lions Krapfen Schmaus“ für den europäischen Bürgerpreis nominiert

25. März 2021

Nürnberger Land. Die mittelfränkische Europaabgeordnete, Marlene Mortler (CSU), hat die wohltätige Krapfen-Aktion des Laufer Lions Clubs für den diesjährigen EU-Bürgerpreis vorgeschlagen.

Pressemitteilungen

„Eine nachhaltige Steigerung der Bio-Produktion braucht planbare, praktikable und umsetzbare Rahmenbedingungen"

25. März 2021

Brüssel. Im Rahmen des neuen Ökolandbau-Aktionsplans der EU-Kommission, fordert Marlene Mortler (CSU), dass die forcierte Absatzförderung auf die heimisch erzeugbaren Öko-Rohstoffe ausgerichtet wird.

Pressemitteilungen

Marlene Mortler gratuliert: Bayerische Karpfenteichwirtschaft als bundesweites Immaterielles Kulturerbe anerkannt

23. März 2021

Lauf. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die traditionelle Karpfenteichwirtschaft in Bayern als „Immaterielles Kulturerbe“ anerkannt. Zu dieser Auszeichnung gratuliert Marlene Mortler, CSU Agrar- und Ernährungspolitikerin sowie Europaabgeordnete für Mittelfranken, den Antragsstellern.

Pressemitteilungen

Weltwaldtag und Weltwassertag 2021: Wert des Wassers erkennen und handeln

19. März 2021

Brüssel. Anlässlich des heutigen Weltwaldtages und des Weltwassertages am 22. März erklärt die EU-Agrarpolitikerin Marlene Mortler: „Trotz der aktuell guten Trinkwassersituation in Deutschland und vielen Teilen Europas dürfen wir unsere Augen nicht vor den Konsequenzen eines global zunehmenden Wassermangels verschließen. Wir müssen uns klar darüber werden, wie essenziell Wasser für uns ist, nicht nur als Lebensmittel, sondern auch zur Bewässerung für die Erzeugung von regionalen Nahrungsmitteln. Deshalb steht der Weltwassertag in diesem Jahr unter dem Motto ‚Wert des Wassers‘.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

21. März: Welttag der Hauswirtschaft – „Wenn der Haushalt funktioniert, funktioniert auch die Familie“

19. März 2021

Lauf. Anlässlich des am 21. März jährlich stattfindenden Welttags der Hauswirtschaft macht die Agar- und Ernährungspolitikerin im Europäischen Parlament und gelernte Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft, Marlene Mortler, auf das umfassende Wissen und Können innerhalb des Fachbereichs aufmerksam.

Pressemitteilungen

Sonder-Agrarministerkonferenz zur GAP: Bayerischer Vorschlag wäre kompromissfähig gewesen

18. März 2021

Die Sonder-Agrarministerkonferenz der Länder zur deutschen Position zur GAP ist heute ohne Ergebnis geblieben. Die Agrar- und Ernährungspolitikerin der CSU im Europäischen Parlament, Marlene Mortler, hält den Vorschlag aus Bayern für kompromissfähig und wirft den GRÜNEN eine wahltaktische Blockade vor.

WeiterlesenSchliessen