Sie sind hier

Pressemitteilungen

Eine einzigartige Gelegenheit und große Chance

02. Juni 2021

Brüssel. Im Vorfeld des UN-Welternährungsgipfels, der im September stattfinden wird, lud die Europäische Parlamentarische Allianz gegen Hunger und Unterernährung auf Initiative von Marlene Mortler, Agrar- und Ernährungspolitikerin im Europäischen Parlament, gemeinsam mit der FAO-Allianz zu einem Expertenaustausch ein. Kern der Veranstaltung war die Frage nach einer nachhaltigen Transformation der weltweiten Ernährungssysteme. Als Gastredner war Prof. Joachim von Braun, Leiter der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe für den Food Systems Summit 2021 des UN-Generalsekretärs, eingeladen.

„Es war mir ein Herzensanliegen, diesen frühen Austausch zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen der FAO-Allianz ins Leben zu rufen. Denn der vom UN-Generalsekretär Antonio Guterres geleitete Gipfel wird der erste seiner Art sein - es ist eine einzigartige Gelegenheit und große Chance, die globalen Ernährungssysteme effizienter, widerstandsfähiger, gesünder, nachhaltiger und gerechter zu machen. Die Nachhaltigkeit von Lebensmittelsystemen ist ein globales Thema, das mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert ist, daher muss die Antwort global sein. Nicht nur in der Theorie, sondern in der Praxis“, so Mortler.

Von Braun plädierte in seiner Rede dafür, europäische Strategien für eine Transformation der globalen Ernährungssysteme weiterzuentwickeln: „Die EU-Strategien Farm to Fork und Biodiversity mit ihren externen Dimensionen haben globale Relevanz. Sie sind geeignet, um nachhaltige Ernährungssysteme festzulegen und zu erreichen. Die Ernährungs- und Hungerfragen müssen mit der UN-Klimakonferenz, der UN-Biodiversitätskonferenz und den finanziellen Auswirkungen der COVID-Pandemie verbunden werden. Die EU und insbesondere das europäische Parlament können eine Schlüsselrolle für den Erfolg des Food Systems Summits und seiner Folgemaßnahmen spielen.“

Qu Dongyu, FAO-Generaldirektor, verwies auf die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Ernährungssysteme: „Die Pandemie hat eine Krise beispiellosen Ausmaßes ausgelöst. Es ist ein Weckruf, die natürlichen Ressourcen unseres Planeten nachhaltiger und verantwortungsvoller zu nutzen, die Fragilität der derzeitigen Agrar- und Ernährungssysteme aufzudecken und die Notwendigkeit ihrer Transformation hervorzuheben“

Die Teilnehmer waren sich einig darüber, dass die Umsetzung der Agenda 2030 nur gelingen kann, wenn die Agrar- und Ernährungssysteme umgestaltet werden. Nachhaltigkeit ist dabei der Schlüssel, um die wachsende Weltbevölkerung mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen, den Klimawandel abzuschwächen, globale natürliche Ressourcen schonend zu bewirtschaften und gleichzeitig den Lebensunterhalt von Millionen zu sichern.

 

Hintergrund zur Europäischen Parlamentarischen Allianz gegen Hunger und Unterernährung

Die Europäische Parlamentarische Allianz gegen Hunger und Unterernährung wurde im April 2016 gegründet. 29 Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) verschiedener Nationalitäten, Fraktionen und parlamentarischer Ausschüsse haben sich dabei zusammengeschlossen. Sie wollen eine Plattform für den politischen Dialog bieten und ein Bewusstsein schaffen für ein Recht auf angemessene Nahrung für alle, zur Beseitigung von Hunger, Ernährungsunsicherheit und Unterernährung sowie zur Stärkung der Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit der Landwirtschaft.

 

Pressemitteilungen

Blick auf die Äcker der Zukunft – Politiker-Trio zu Besuch in Triesdorf

23. Juli 2021

Triesdorf. Die Europaabgeordnete und Agrarpolitikerin Marlene Mortler informierte sich gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Artur Auernhammer und Bezirksrat Hans Popp an den landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in der Landwirtschaft sowie Aktuelles aus den einzelnen Fachschulen.

Pressemitteilungen

Daumen hoch für „Deutschland schwimmt!“

22. Juli 2021

Die Corona-Pandemie hat eine Nicht-Schwimmer-Pandemie ausgelöst. Im vergangenen Jahr blieb vielen Kindern und Jugendlichen das Schwimmenlernen verwehrt. Ganz besonders schwierig aber war und ist es für Menschen mit Handicap, schwimmen zu lernen. Hierfür braucht es spezielle Schulungen für Schwimmlehrerinnen und -lehrer. Alexander Gallitz, Präsident des Schwimmlehrerverband, hat eigens dafür eine Stiftung gegründet. Als kleinen Dank für das Engagment schenkte Mortler der Stiftung Europa-Badehandtücher.

Pressemitteilungen

„Herr Kommissar, machen Sie endlich Nägel mit Köpfen!“

08. Juli 2021

Straßburg. Marlene Mortler, Agrar- und Ernährungspolitikerin der CSU im Europaparlament fordert den EU-Umweltkommissar auf, die europäische Nitratrichtlinie endlich in Angriff zu nehmen.

Pressemitteilungen

Einig in die Zukunft

06. Juli 2021

Straßburg. Anlässlich der heutigen Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel lobt Marlene Mortler den einstimmigen Beschluss und spricht sich für eine vielfältige, leistungsstarke und wettbewerbsfähige Agrarstruktur aus.

Pressemitteilungen

Lippenbekenntnisse auf Kosten der Bäuerinnen und Bauern

05. Juli 2021

Anlässlich der Erklärung von Aldi, künftig im Frischfleischbereich nur noch Fleisch von Tieren, die in den Haltungsstufen drei und vier gehalten worden sind, zu vermarkten, bleibt Marlene Mortler skeptisch und fordert von der EU-Kommission EU-weit verpflichtende Haltungs- und Herkunftskennzeichnung für tierische Erzeugnisse – nicht nur für Frischfleisch.

Pressemitteilungen

Mortler und Auernhammer gegen pauschale Absenkung der
Nitrat- und Nitritwerte als Lebensmittelzusatzstoffe

28. Juni 2021

Brüssel/Berlin. Die EU-Agrarpolitikerin Marlene Mortler und der Agrarpolitische Sprecher der CSU im Deutschen Bundestag Artur Auernhammer haben sich in einem Brief an Bundesagrarministerin Julia Klöckner für eine differenzierte Diskussion um die Absenkung der Höchstgehalte von Nitrit und Nitrat als Lebensmittelzusatzstoffe ausgesprochen. Beide warnten davor, dass pauschal angesetzte Werte die Vielfalt der Produkte im deutschen Fleischerhandwerk gefährden können. Gerade kleinere, regionale Betriebe könnten sich mit einer solchen Vorgabe nur schwer auf dem Markt halten.

Pressemitteilungen

Mortler fordert gleiche Bedingungen bei Antibiotika-Kontrollen und Schutz heimischer Schlachtbetriebe

25. Juni 2021

Gestern hat das Europäische Parlament den Bericht des Umweltausschusses mit großer Mehrheit im Plenum angenommen, der sich mit amtlichen Kontrollen von Tieren und Erzeugnissen tierischen Ursprungs aus Drittländern zur rechtlich korrekten Anwendung von Antibiotika beschäftigt. Der Bericht bezieht sich auf den Vorschlag der Europäischen Kommission und stieß auch vorab bei den Mitgliedern des Umweltausschusses auf Zustimmung.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Glückliche Tiere brauchen Wissen und Zeit

22. Juni 2021

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung im Europaparlament beschäftigten sich die EU-Abgeordneten mit den Perspektiven der Tierproduktion in der EU im Kontext von Green Deal, Farm to Fork und der Biodiversitäts-Strategien. Als ausgewiesene Expertin für Tierwohl und Tierverhalten war auch die Deutsche Mirjam Lechner geladen. In ihrem Vortrag machte sie deutlich, dass das Know-how der Tierhalter sowie ausreichende Pflegezeiten für Tierwohl und Tiergesundheit entscheidend sind. Marlene Mortler, EU-Agrarpolitikerin und Ausschussmitglied, befürwortet diese Aussagen und macht sich dafür stark, dass der Wissenstransfer schneller in der Praxis ankommen muss.

Pressemitteilungen

„Lassen wir die Landwirte endlich von der Leine. Sie wissen wie Klima geht!“ Statement von MdEP Mortler zum Sonderbericht des EU-Rechnungshofes über die GAP

22. Juni 2021

Diese Woche geht es darum, eine Einigung für den Klima- und Umweltschutz der zukünftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) mit dem Rat zu finden. Als Europäisches Parlament fokussieren wir uns ganz darauf. Es geht um Planungssicherheit für unsere Bäuerinnen und Bauern und effiziente Umwelt- und Klimaregelungen für die Herausforderungen der Zukunft.

Pressemitteilungen

Apotheken vor Ort - wertvoller Beitrag bei der Pandemiebekämpfung

21. Juni 2021

Regelmäßige Corona-Tests gehören für uns mittlerweile zum Alltag. Besonders da schrittweise wieder persönliche Treffen und kulturelle Veranstaltungen möglich sind. Hierzu gibt Europaabgeordnete Marlene Mortler folgendes Statement ab:

WeiterlesenSchliessen