Sie sind hier

Pressemitteilungen

"Entdecke das Land" - Kleine Landfibel für Schüler und Familien

30. Januar 2013

"Entdecke das Land" unter diesem Titel gibt es jetzt eine kleine Landfibel für Schüler und Familien. Das von unserer Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner auf der Internationalen Grünen Woche vorgestellte handliche Heftchen informiert über interessante Themen rund um die Landwirtschaft - vom Getreide-Anbau bis zur Kirschernte, vom Hausrind bis zur Honigbiene.

Die neue Landfibel kann im Internet unter http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Broschueren/Landfibel.html kostenfrei heruntergeladen oder ebenfalls kostenfrei als Broschüre bestellt werden bei: BMELV, Referat L3, Wilhelmstraße 54, 10117 Berlin.

Warum braucht es diese Fibel aus meiner Sicht?

Aigner bringt es treffend wie folgt in ihrem Landfibel-Grußwort auf den Punkt:

"Liebe Leserinnen und Leser, wir Verbraucherinnen und Verbraucher genießen Tag für Tag die Leistungen der Landwirtschaft. Doch was wissen wir wirklich über den Anbau von Gemüse und Getreide oder über die Aufzucht von Tieren? Im Laufe der Jahrzehnte haben immer mehr Menschen die Nähe zur Landwirtschaft verloren. Wer in großen Städten lebt, kommt im Alltag nur noch selten direkt mit Landwirtschaft in Berührung.

Deshalb prägen umso öfter Medien die Bilder in unseren Köpfen. Mal vermittelt die Werbung ein romantisches Bild von Landwirtschaft, das so längst nicht mehr der Realität entspricht. Mal greifen Berichte kritische Punkte heraus, die für die Landwirtschaft in ihrer Breite nicht repräsentativ sind. Ein umfassendes Bild von Landwirtschaft hat mehr Aufmerksamkeit verdient. Mein Ziel ist es, Verbraucherinnen und Verbraucher und die Landwirtschaft näher zusammenzubringen und ein neues Verständnis zu schaffen.

Diese Landfibel soll dazu einen Beitrag leisten. Die Landfibel präsentiert Wissenswertes rund um Obst und Gemüse, Tierhaltung, Futteranbau oder Hopfen und Wein. Sie zeigt, wie auf landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland heute mit moderner Technik produziert und gewirt-schaftet wird. Das Lesen eines gedruckten Textes kann aber nie das ersetzen, was wir mit unseren eigenen Augen sehen. Ich ermutige Sie daher: Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von unserer Landwirtschaft – nutzen Sie die Möglichkeit: Besuchen Sie einen Betrieb in Ihrer Nähe und sprechen Sie mit den Landwirtinnen und Landwirten über ihre Arbeit."

Das Ministerium hat übrigens bereits eine Waldfibel im gleichen Format herausgegeben. Sie ist auch als "App" mit vielen nützlichen, kindgerechten Informationen zum Thema "Entdecke den Wald" bestückt. Interessiert? Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressemitteilungen

EU-Kommission kratzt Kurve bei Flächenstilllegung

22. Juli 2022

Lauf. Marlene Mortler begrüßt den heutigen Beschluss der EU-Kommission, Flächenstilllegungen und den Fruchtwechsel für ein weiteres Jahr auszusetzen.

Pressemitteilungen

CSU-Abgeordnete fordern Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

12. Juli 2022

Lauf. Nach Stellungnahme der Bundesregierung: Wichtiges Großprojekt steht vor dem Aus

Pressemitteilungen

Biokraftstoffe: Bayerns Vorschlag goldrichtig

11. Juli 2022

Straßburg. Marlene Mortler begrüßt die Entscheidung des Agrarausschusses des Bundesrats, Biokraftstoffe weiter für die Landwirtschaft zuzulassen.

Pressemitteilungen

Technologie und Kooperation gegen Wassermangel

07. Juli 2022

Straßburg. Zum Abschluss der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause debattierte das Europäische Parlament über die jüngste Hitzewelle und die Dürre in der EU.

Pressemitteilungen

Marlene Mortler fordert Ernährungsgipfel

06. Juli 2022

Straßburg. Heute stimmt das Europäische Parlament über den Bericht des Entwicklungsausschusses (DEVE) zur Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern ab. EVP-Schattenberichterstatterin und Ausschussmitglied, Marlene Mortler, fordert einen Ernährungsgipfel und sieht Europa in der Verantwortung für hungernde Menschen weltweit.

Pressemitteilungen

„Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft“

30. Juni 2022

Brüssel. In der heutigen gemeinsamen Sitzung des Agrar- und des Entwicklungsausschusses im Europäischen Parlament beschäftigten sich die Ausschussmitglieder unter anderem intensiv mit den Themen Ernährungssicherung und Ernährungssicherheit. Marlene Mortler, Ausschussmitglied und Berichterstatterin im EU-Agrarausschuss für Food Security ist überzeugt: „Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft!"

Pressemitteilungen

EU-Handelspolitik: Marlene Mortler enttäuscht vom Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

28. Juni 2022

Brüssel. In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Marlene Mortler zeigt sich enttäuscht: "Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist."

Pressemitteilungen

MdEP Mortler kommentiert Entscheidung der EU-Kommission zum neuen Naturschutzpaket mit den Worten: „Irrsinn statt Realitätssinn“.

22. Juni 2022

LAUF. „Das neue Naturschutz-Paket der EU-Kommission leistet Umwelt, Verbrauchern und Landwirten einen Bärendienst. Es zeigt null Fingerspitzengefühl und null Realitätssinn mit Blick auf steigende Verbraucherpreise und zunehmenden Hunger weltweit.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

„Ausnahmen sinnvoll“ – Mortler kritisiert aktuelle Studie der Grünen zur Flächenstilllegung

22. Juni 2022

LAUF. Eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Europaparlamentarier Sarah Wiener und Martin Häusling von Die Grünen erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die diskutierten Ausnahmen bei der Stilllegung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) „nicht sinnvoll“ seien. 

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Konkrete Maßnahmen für die Ernährungssicherheit endlich angehen

16. Juni 2022

Brüssel. Krieg in der Ukraine beeinträchtigt die weltweite Lebensmittelversorgung - Kom-missionspräsidentin von der Leyen und Bundesminister Özdemir fehlt es an Ideen und Willen.