Sie sind hier

Reden

Plenarrede zum „UN Food Systems“-Gipfel

17. September 2021

Sehr geehrte Frau Präsidentin,

sehr geehrter Herr Kommissar,

liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ich freue mich sehr über die heutige Debatte. Der anstehende „UN Food Systems“-Gipfel ist eine einzigartige Gelegenheit, die globalen Ernährungssysteme widerstandsfähiger, gerechter, effizienter und nachhaltiger zu machen. Der UN-Generalsekretär hat ihn zur Chefsache gemacht.

Gerade, meine Damen und Herren, weil wir satt sind, ja manchmal übersatt, dürfen wir die Welt nicht aus den Augen verlieren. 15 000 Kinder sterben täglich am Hungertod. Ein Horror. Ein globales Thema braucht globale Antworten und globale Verantwortung. Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis.

Mit dem Green Deal und vor allem der „Farm-to-Fork“-Strategie hat die EU eine führende Rolle übernommen. Zu Recht, denn unsere Partner in den Entwicklungsländern warten dringend auf Unterstützung, auf unser Wissen, unsere Erfahrung. Zum Beispiel in Forschungspartnerschaften für nachhaltige Ernährungssysteme.

Der COVID-19-Schock hat die Entwicklungs- und Schwellenländer zurückgeworfen. Deshalb muss unser Ziel sein, den Hunger zu überwinden, Fehl- und Überernährung weltweit zu beseitigen und unseren Planeten zu schützen. Denn es gibt kein Gebiet, auf dem die Menschenrechte so vieler Menschen verletzt werden wie im Ernährungssystem. Dabei sind Landwirte, Kleinbauern und Frauen von zentraler Bedeutung. Innovationen verbunden mit Beratung erzielen bisher schon beste Ergebnisse bei geringsten Kosten.

Was sie noch brauchen, sind Investitionen in Aus- und Weiterbildung, gute landwirtschaftliche Praktiken und wissenschaftlichen Austausch und damit Zugang zu Jobs und minimaler sozialer Absicherung – mindestens. Die gesamte Nahrungskette, von der Ressourcennutzung bis hin zum Verbraucher, muss auf den Prüfstand. Und es braucht die Bereitschaft, verkrustete Strukturen zu überwinden, zum Beispiel in den Beziehungen zwischen Europa und Afrika, die wir auf neue und faire Füße stellen müssen.

Wir haben eine Schlüsselrolle, bereiten wir uns auf diesen Gipfel vor und auch darüber hinaus! Ich bin intensiv dabei.

Reden

Erfolgreicher Klimaschutz ist nur in Summe der unterschiedlichen Lösungsansätze möglich!

04. April 2022

Meine Parlamentsrede am 4. April 2022 zur Überarbeitung der Marktstabilitätsreserve für das Emissionshandelssystem der EU.

Reden

Krieg in der Ukraine - Wir brauchen einen EU-Aktionsplans zur Sicherstellung der Ernährungssicherheit inner- und außerhalb der EU!

23. März 2022

Meine Rede zur Plenaraussprache über das Erfordernis eines vordringlichen Aktionsplans der EU zur Sicherstellung der Ernährungssicherheit inner- und außerhalb der EU in Anbetracht des russischen Einmarschs in die Ukraine.

Reden

Stadt Röthenbach zeigt Solidarität mit der Ukraine

11. März 2022

Am 4. März 2022 fand in Röthenbach am  Hubert Munkert Platz eine Friedens- und Solidaritätskundgebung mit der Ukraine statt. Nachfolgend finden Sie meine Ansprache.

Reden

Wir wollen Vorreiter bleiben!

09. März 2022

Meine Parlaments-Rede vom 9. März 2022 zum allgemeinen Umweltaktionsprogramm der Union für die Zeit bis 2030

Reden

Die Gleichstellung der Geschlechter ist ein fundamentales Menschenrecht!

08. März 2022

Meine Rede im Parlament in Straburg zum Dritten EU-Aktionsplan für die Gleichstellung.

Reden

Ich plädiere für eine verpflichtende Haltungs- und Herkunftskennzeichnung in Europa

14. Februar 2022

Meine Plenarrede am 14. Februar 2022 im Plenum in Straburg zum Umsetzungsbericht über das Wohlergehen landwirtschaftlicher Nutztiere.

Reden

Der Schutz von Tieren beim Transport ist nicht verhandelbar!

20. Januar 2022

Plenarrede zu den Empfehlungen des Tiertransport-Untersuchungsauschusses (ANIT) an die Kommission

Reden

Biologische Vielfalt in Entwicklungsländern erhalten

05. Oktober 2021

Meine Plenumsrede am 4. Oktober über die Rolle der Entwicklungspolitik bei der Eindämmung des Verlusts an biologischer Vielfalt in Entwicklungsländern vor dem Hintergrund der Umsetzung der Agenda 2030.

Reden

Meine Rede zum Gender Action Plan im DEVE/FEMM-Ausschuss

06. September 2021

Meine Rede zum Gender Action Plan (GAP) III in der gemeinsamen Ausschussitzung des Entwicklungsausschusses und des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter danke ich allen, die das Thema tatkräftig vorantreiben. Denn wir haben harte Bretter zu bohren, um die Situation von Frauen und Mädchen weltweit zu verbessern

Reden

Mut zu Inhalten statt Überschriften!

07. Juli 2021

In meiner heutigen Planarrede in Straßburg ging es um das Umweltaktionsprogramm bis 2030. Keiner darf dabei außen vor bleiben, vor allem nicht unsere Landwirtinnen und Landwirte.