Sie sind hier

Pressemitteilungen

Weltbauern- und Weltmilchtag: Ernährungssicherung fängt bei den Bäuerinnen und Bauern an

30. Mai 2022

Brüssel,  Anlässlich des Weltbauern- und Weltmilchtages am 1. Juni erklärt die EU-Agrarpolitikerin Marlene Mortler MdEP:

„Ob Obst, Gemüse, Fleisch, Brot oder mal ein Milchkaffee zwischendurch – ohne unsere Bäuerinnen und Bauern käme nichts von alldem auf unseren Tisch. Sie sorgen dafür, dass die Versorgung mit qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln auch in schwierigen Zeiten gesichert ist. Dafür möchte ich ihnen von Herzen ‚Danke‘ sagen. Unsere Landwirtinnen und Landwirte legen mit ihrer Arbeit die Grundlage dafür, dass wir die breite Palette an Lebensmitteln zur Verfügung haben, die es für eine ausgewogene Ernährung braucht. Dazu zählt ebenso die unglaubliche Vielfalt an Milcherzeugnissen wie Butter, Käse, Quark, Sahne und Co.

Nach vielen Jahren des Preisdumpings und großen Einbußen durch die Corona-Krise profitieren unsere Milchbäuerinnen und -bauern aktuell von den höheren Verbraucherpreisen für Milch. Wegen der zeitgleich gestiegenen Energie-, Futtermittel- und Düngemittelpreise rechnet sich die Milchviehhaltung für viele Betriebe aber immer noch nicht. Das zeigt: Wertschätzung allein ist zu wenig. Es geht genauso um den Wert von Lebensmitteln. Rabattschlachten sind daher auch in Zeiten steigender Preise fehl am Platz.

Wir müssen darüber hinaus die Landwirtschaft als Ganzes stärken und die brennenden Themen dieses Jahrzehnts wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit oder Digitalisierung neu denken. Die Landwirtinnen und Landwirte leisten ihren Beitrag dazu, indem sie ihre gesamte Expertise und modernste Agrartechnik nutzen, beispielsweise um Dünge- und Pflanzenschutzmittel möglichst effizient einzusetzen.

Gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen weltpolitischen Lage  muss die Politik dieses Engagement mit den richtigen Rahmenbedingungen unterstützen, anstatt die Landwirtschaft  durch Bürokratie und immer mehr Regulierung zu blockieren und zu demotivieren – Stichwort Zwangsstillegung von Ackerflächen. Das gilt in Deutschland, aber auch auf der EU-Ebene. Nötig sind zudem deutlich mehr Investitionen in Forschung und Entwicklung.“

Hintergrund

Der Weltbauerntag findet jährlich am 1. Juni statt. 2002 wurde er von der UNESCO zu einem offiziellen Aktionstag ernannt, um daran zu erinnern, dass Bäuerinnen und Bauern weltweit für die Erzeugung von Lebensmitteln sorgen.

Der Weltmilchtag wurde von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) im Jahr 1957 ins Leben gerufen. Dabei soll Milch als natürliches und gesundes Lebensmittel weltweit beworben werden.

Pressemitteilungen

Biosalze: Marlene Mortler spricht sich gegen übertriebene neue EU-Vorschriften aus

22. April 2022

Brüssel. Der Agrarausschuss im Europäischen Parlament hat gestern unter anderem zu den von der EU-Kommission geplanten Produktionsvorschriften für Öko- und Biosalze diskutiert.

Pressemitteilungen

Düngemittelpreise – „Landwirte unter Arme greifen!“

22. April 2022

Brüssel. „Die Preise für Düngemittel galoppieren davon. Bereits vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine waren diese auf einem hohen Niveau. Nun sind sie abermals um 40 Prozent gestiegen. Das ist eine enorme Belastung für unsere Landwirtinnen und Landwirte“, weiß Marlene Mortler.

Pressemitteilungen

Aus für Freigabe ökologischer Vorrangflächen

21. April 2022

„Die Ampel in Deutschland isoliert sich zunehmend!“

Pressemitteilungen

„Es ist der aktuellen Lage nicht angemessen“

08. April 2022

Lauf.  Die Agrarministerkonferenz konnte sich heute wieder nicht auf die Freigabe der ökologischen Vorrangflächen einigen. Es ist eine Sünde, wenn wir die Potenziale unserer heimischen Landwirtschaft nicht einmal vorübergehend ausschöpfen.

Pressemitteilungen

Industrie-Emissionen-Richtlinie: Alarmierend für bayerische Bauern

07. April 2022

Straßburg. Die EU-Kommission hat am 5. April ihren Vorschlag zur Industrie-Emissionen-Richtlinie veröffentlicht. Dazu erklärt Marlene Mortler, Agrar- und Ernährungspolitikerin der CSU im EU-Parlament: "Für Bayern und unsere heimischen Tierhalter ist die Novelle der EU-Kommission alarmierend. Würde sie in dieser Form umgesetzt, bedeutet das das Aus vor allem für viele kleine und mittlere Viehbetriebe. Das können wir nicht wollen! "

Pressemitteilungen

Marlene Mortler zu Gast bei Neumarkter Lammsbräu

04. April 2022

Neumarkt i. Opf.. Die Europaabgeordnete und CSU-Agrarpolitikerin, Marlene Mortler, besuchte die bekannte Bio-Brauerei und -Mälzerei Neumarkter Lammsbräu und besichtigte anschließend das Getreidelager der Bio-regionalen Genossenschaft Oberpfalz (BiRegO).

Pressemitteilungen

Ökovorreiter durchstarten lassen

31. März 2022

Brüssel. Marlene Mortler begrüßt den Bericht über den Aktionsplan Ökolandbau, der heute im Agrarausschuss mit großer Mehrheit angenommen wurde. Es ist die richtige Entscheidung, die ökologisch bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen in der EU bis 2030 nach dem Prinzip Angebot und Nachfrage zu vergrößern.

Pressemitteilungen

Ein Akt der Solidarität

23. März 2022

Brüssel. Marlene Mortler begrüßt alle Maßnahmen, die jetzt und in Zukunft beschlossen werden, um alle Potenziale und den europäischen Beitrag zur Ernährungssicherung für die Menschen in der Ukraine und für hungernde Menschen zu leisten.

Pressemitteilungen

Jeder Hektar zählt - Wir müssen produzieren

23. März 2022

Brüssel. Die Agrarpolitikerinnen und -politiker der CDU/ CSU-Fraktion im Europäischen Parlament den EU-Aktionsplan zur Ernährungssicherung und drängen auf weitere Maßnahmen.

Pressemitteilungen

21. März: Internationaler Tag des Waldes und Weltwassertag: „Waldschutz ist Klima- und Wasserschutz“

20. März 2022

Anlässlich der Aktionstage weist Marlene Mortler auf die Bedeutung der Wälder für den Klima- und den Wasserschutz sowie für die Wirtschaft hin.