Sie sind hier

© Peitz
Pressemitteilungen

Welternährungstag: Ein Drittel aller Nahrungsmittel geht verloren

15. Oktober 2013

CSU-Agrarexpertin Marlene Mortler mahnt anlässlich des Welternährungstages (16. Oktober) zu anhaltendem Engagement gegen Lebensmittelverschwendung. „Die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO schätzt, dass weltweit jährlich rund 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel auf dem Müll landen; ein Drittel aller Nahrungsmittel geht demnach verloren“, sagte Mortler. Während der CSU-Frau zufolge in weniger entwickelten Ländern die Verluste vor allem entstehen, bevor die Lebensmittel die Konsumenten erreichen, findet in Industrienationen wie Deutschland Lebensmittelverschwendung am Ende der Lebensmittelkette statt. „Jedes achte Lebensmittel, das wir hierzulande kaufen, werfen wir weg. Hier kann jeder von uns gegensteuern“, sagte die Bundestagsabgeordnete. Es brauche weiter eine verbesserte Wertschätzung von Lebensmitteln. Mortler hob hervor, das Bundeslandwirtschaftsministerium habe eine positive Zwischenbilanz der vor mehr als einem Jahr gestarteten Initiative „Zu gut für die Tonne“ ziehen können. „Hier müssen wir weitermachen“, mahnte Mortler. Aktuelle Initiativen des Handels, beispielsweise nicht normgerechtes Gemüse anzubieten, seien ein guter Schritt.

 

Mit Blick auf die Tatsache, dass weiter 842 Millionen Menschen weltweit nicht genug zu essen haben, betonte Mortler zugleich die Notwendigkeit einer modernen und nachhaltigen Landwirtschaft, die auf effizienten Produktionsmethoden beruht. Nur mit dieser sei es möglich, die anhaltend große Herausforderung zu schultern, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren.

 

Das könnte Sie auch interessieren: "Presse- und Informationsamt der Bundesregierung - Welternährungstag - Jeder Achte hungert"

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.

Pressemitteilungen

EU-Kommission kratzt Kurve bei Flächenstilllegung

22. Juli 2022

Lauf. Marlene Mortler begrüßt den heutigen Beschluss der EU-Kommission, Flächenstilllegungen und den Fruchtwechsel für ein weiteres Jahr auszusetzen.

Pressemitteilungen

CSU-Abgeordnete fordern Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

12. Juli 2022

Lauf. Nach Stellungnahme der Bundesregierung: Wichtiges Großprojekt steht vor dem Aus

Pressemitteilungen

Biokraftstoffe: Bayerns Vorschlag goldrichtig

11. Juli 2022

Straßburg. Marlene Mortler begrüßt die Entscheidung des Agrarausschusses des Bundesrats, Biokraftstoffe weiter für die Landwirtschaft zuzulassen.

Pressemitteilungen

Technologie und Kooperation gegen Wassermangel

07. Juli 2022

Straßburg. Zum Abschluss der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause debattierte das Europäische Parlament über die jüngste Hitzewelle und die Dürre in der EU.

Pressemitteilungen

Marlene Mortler fordert Ernährungsgipfel

06. Juli 2022

Straßburg. Heute stimmt das Europäische Parlament über den Bericht des Entwicklungsausschusses (DEVE) zur Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern ab. EVP-Schattenberichterstatterin und Ausschussmitglied, Marlene Mortler, fordert einen Ernährungsgipfel und sieht Europa in der Verantwortung für hungernde Menschen weltweit.

Pressemitteilungen

„Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft“

30. Juni 2022

Brüssel. In der heutigen gemeinsamen Sitzung des Agrar- und des Entwicklungsausschusses im Europäischen Parlament beschäftigten sich die Ausschussmitglieder unter anderem intensiv mit den Themen Ernährungssicherung und Ernährungssicherheit. Marlene Mortler, Ausschussmitglied und Berichterstatterin im EU-Agrarausschuss für Food Security ist überzeugt: „Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft!"

Pressemitteilungen

EU-Handelspolitik: Marlene Mortler enttäuscht vom Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

28. Juni 2022

Brüssel. In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Marlene Mortler zeigt sich enttäuscht: "Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist."

Pressemitteilungen

MdEP Mortler kommentiert Entscheidung der EU-Kommission zum neuen Naturschutzpaket mit den Worten: „Irrsinn statt Realitätssinn“.

22. Juni 2022

LAUF. „Das neue Naturschutz-Paket der EU-Kommission leistet Umwelt, Verbrauchern und Landwirten einen Bärendienst. Es zeigt null Fingerspitzengefühl und null Realitätssinn mit Blick auf steigende Verbraucherpreise und zunehmenden Hunger weltweit.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

„Ausnahmen sinnvoll“ – Mortler kritisiert aktuelle Studie der Grünen zur Flächenstilllegung

22. Juni 2022

LAUF. Eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Europaparlamentarier Sarah Wiener und Martin Häusling von Die Grünen erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die diskutierten Ausnahmen bei der Stilllegung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) „nicht sinnvoll“ seien. 

WeiterlesenSchliessen