Sie sind hier

Pressemitteilungen

Weltwaldtag und Weltwassertag 2021: Wert des Wassers erkennen und handeln

19. März 2021

Brüssel, 21. März 2021. Anlässlich des heutigen Weltwaldtages und des Weltwassertages am 22. März erklärt die EU-Agrarpolitikerin Marlene Mortler: „Trotz der aktuell guten Trinkwassersituation in Deutschland und vielen Teilen Europas dürfen wir unsere Augen nicht vor den Konsequenzen eines global zunehmenden Wassermangels verschließen. Wir müssen uns klar darüber werden, wie essenziell Wasser für uns ist, nicht nur als Lebensmittel, sondern auch zur Bewässerung für die Erzeugung von regionalen Nahrungsmitteln. Deshalb steht der Weltwassertag in diesem Jahr unter dem Motto ‚Wert des Wassers‘.

Die Corona-Krise zeigt uns einmal mehr, wie überlebenswichtig sauberes Wasser und Hygiene sind. Über zwei Milliarden Menschen weltweit steht aber laut Weltwasserbericht der Vereinten Nationen nicht genügend Trinkwasser zur Verfügung. Über die Hälfte der Weltbevölkerung hat außerdem keinen Zugang zu Sanitäranlagen. Der Klimawandel verschärft die Situation noch weiter.

Wir haben hierzulande das Glück, dass wir ausreichend sauberes  Wasser haben. Dazu tragen vor allem unsere Wälder bei, die oft im Besitz forstwirtschaftlich tätiger Landwirte sind. Rund zwei Drittel des in Deutschland gewonnenen Trinkwassers kommt aus den Wäldern. Sie können Süßwasser speichern und so filtern, dass es meist schon Trinkwasserqualität besitzt. Darüber hinaus binden die Wälder, aber auch Acker- oder Moorböden CO2, bauen Humus auf und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Damit wir auch noch in Zukunft ausreichend Wasser für die Bewässerung haben, müssen wir Wasser, Boden sowie CO2 ganzheitlich denken und die Forschung zu diesem Bereich massiv vorantreiben.

Unsere Landwirte haben ein großes Interesse daran, unsere natürlichen Ressourcen wie Wasser – das Lebensmittel Nr. 1 – zu bewahren. Schließlich sind sie die Grundlage ihrer Arbeit. Schärfere Auflagen alleine sind deshalb keine Lösung. Wenn wir den Klimawandel und den damit verbundenen weltweiten Wassermangel angehen wollen, dann müssen wir die Bäuerinnen und Bauern ins Boot holen und gemeinsam an Konzepten für die Landwirtschaft der Zukunft sowie für nachhaltiges Wassermanagement arbeiten. Wir brauchen gerade auch in Bayern intelligente überbetriebliche Bewässerungssysteme, um hochwertige regionale Kulturen wie Obst oder Gemüse in niederschlagsarmen Regionen halten zu können. Hierfür ist eine vergleichbare finanzielle Unterstützung wie die für die Trinkwasserversorger notwendig.“


Hintergrund:

Der Internationale Tag des Waldes findet jährlich am 21. März statt. Er wurde Ende der 1970er Jahre durch die FAO, die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen als Reaktion auf die globale Waldvernichtung ins Leben gerufen.

Der Weltwassertag am 22. März wurde von den Vereinten Nationen 1993 ins Leben gerufen. Er soll daran erinnern, wie kostbar die Ressource Wasser ist. Der Weltwassertag 2021 steht unter dem Motto „Valuing Water“ – „Wert des Wassers“.  

Pressemitteilungen

Erntedank: Mortler würdigt Landwirte

26. September 2022

Lauf. Schenken wir unseren Landwirten echte Wertschätzung für ihre Leistung, nicht nur an Erntedank, sondern übers ganze Jahr.

Pressemitteilungen

Fachliche Entgleisung beim Biokraftstoff-Verbot

22. September 2022

Lauf a.P. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen fordern in einem offenen Brief die Abgeordneten der FDP- und SPD-Bundestagsfraktion auf, ihre Zustimmung zur staatlichen Förderung von Biokraftstoffen zurückzunehmen. Die EU-Agrar- und Ernährungsexpertin Marlene Mortler widerspricht der Kritik der Verfasserinnen und Verfasser an Biokraftstoffen und wünscht sich mehr fachliches Know-how in der Diskussion.

Pressemitteilungen

Weltkindertag 2022: Gesunde Ernährung will gelernt werden

19. September 2022

Lauf. Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“. Dazu gehört auch das Recht auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Für die EU-Agrar- und Ernährungspolitikerin Marlene Mortler sind dabei ein vielfältiges Ernährungsangebot und die Bildung der Jüngsten von entscheidender Bedeutung.

Pressemitteilungen

„Wieder runter von den Bäumen!“

15. September 2022

Straßburg. Das Europäische Parlament hat gestern über die Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED III) abgestimmt.

Pressemitteilungen

EU-Waldstrategie: Know-how der Waldbauern nutzen

13. September 2022

Straßburg. Das EU-Parlament hat in seiner gestrigen Sitzung über die neue EU-Waldstrategie 2030 und eine nachhaltige Bewirtschaftung in Europa diskutiert. Heute stimmten die Parlamentarier über den Bericht des EU-Agrarausschusses zur Waldstrategie ab.

Pressemitteilungen

„Abenteuerliche Studien sind Schläge ins Gesicht unserer Landwirtinnen und Landwirte!“

12. September 2022

Lauf. Die Agrar- und Ernährungspolitikerin und EU-Abgeordnete Marlene Mortler kritisiert Studien, die absichtlich und einseitig zulasten von Bäuerinnen und Bauern gehen.

Pressemitteilungen

Geniale Forschung in Rednitzhembach - Marlene Mortler besuchte Versuchsstand der Technischen Hochschule am Technikum

09. September 2022

Rednitzhembach. Die Europaabgeordnete Marlene Mortler informierte sich über das Forschungsprojekt zu Grünfassaden und Photovoltaik der Technischen Hochschule Nürnberg (THN) und besuchte dazu den Versuchsstand am Technikum in Rednitzhembach.

Pressemitteilungen

Im Dienst für die Menschen

31. August 2022

Hersbruck. Die CSU-Europaabgeordnete Marlene Mortler besuchte gemeinsam mit der Frauen Union Nürnberger Land das Diakonische Werk Nürnberger Land/ Neumarkt. Die Gäste informierten sich bei der geschäftsführenden Vorständin, Elke Kaufmann, über die Arbeit der Diakonie und diskutierten über aktuelle Herausforderungen für die Wohlfahrtsverbände.

Pressemitteilungen

Vizekommissionspräsident Timmermans provoziert unsere Bäuerinnen und Bauern gezielt weiter

15. August 2022

Die EU-Kommission will den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in empfindlichen Gebieten untersagen. Neben den Natura 2000-Gebieten soll das Verbot auch landschaftliche Schutzgebiete einschließen. Diese machen in Deutschland rund ein Viertel der landwirtschaftlichen Nutzfläche aus. Eine solche Regelung würde bei uns überproportional viele Betriebe treffen.Diesen neuen Frontalangriff auf unsere Bäuerinnen und Bauern und die ländlichen Räume in Europa werden wir uns nicht bieten lassen.

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.