Willkommen

  • Brief aus Berlin vom 19. Januar 2018

    Der Familiennachzug muss für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus ausgesetzt bleiben. Wir haben deshalb in dieser Woche einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Denn für uns steht fest: Die Aufnahme- und Integrationsfähigkeit unseres Landes hat Grenzen. Außerdem hat der Deutsche Bundestag 23 Ausschüsse eingesetzt. Hier werden Gesetzentwürfe, Anträge und Initiativen beraten.
  • Marlene Mortler kurz zitiert: Ernährungsreport 2018 - Die CSU sorgt bereits für verbesserte Aufklärungs- und Informationsmaßnahmen

    Anlässlich der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2018 und der damit zusammenhängenden heutigen Debatte im Deutschen Bundestag erklärt die ernährungs- und agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag Marlene Mortler MdB: „Ob Superfood, Paleo, Clean Eating oder Kunstfleisch – die Liste der Ernährungstrends wird jedes Jahr länger. Das zeigt, wie wichtig das Thema inzwischen in unserer Gesellschaft geworden ist. Im Ernährungsreport 2018 gaben sogar 92 Prozent der Befragten an, Wert auf gesundes Essen zu legen. Doch was gut klingt, muss nicht automatisch gut für die Gesundheit sein. Eine zu einseitige Ernährungsweise kann schnell zu Mangelerscheinungen führen. Außerdem entstehen durch ernährungsbedingte Krankheiten wie Adipositas Kosten von rund 17 Milliarden Euro jährlich für unser Gesundheitssystem. Deshalb ist es richtig und wichtig, dass sich die Politik regelmäßig mit dem Thema auseinandersetzt. Strafsteuern und staatliche Bevormundung sind aber der falsche Weg. Die CSU sorgt bereits für verbesserte Aufklärungs-, Bildungs- und Informationsmaßnahmen, mit denen wir schon bei den Kleinsten in den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen beginnen. Jetzt geht es darum, die Informationen kontinuierlich, flächendeckend und altersgerecht anzubieten.“
  • © CSU-Landesgruppe/Joerg Koch

    Brief aus Seeon vom 06. Januar 2018

    Unsere Klausurtagung in Kloster Seeon – ein Gipfeltreffen bürgerlich-konservativer Politik mit international und national hochrangigen Gästen. Wir begrüßten unter anderem Viktor Orbán, den ungarischen Ministerpräsidenten, Vitali Klitschko, den Bürgermeister von Kiew, den britischen Wirtschaftsminister Greg Clark und Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen. Mit ihnen diskutierten wir über aktuelle politische Herausforderungen – zum Beispiel in Europa, beim Thema Migration und Sicherheit. In den Gesprächen mit Unternehmer Frank Thelen und Mathias Döpfner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, ging es vor allem um das Thema Digitalisierung – eines der wichtigsten Zukunftsthemen Deutschlands.
  • Was ändert sich im Januar 2018?

    Der gesetzliche Mindestlohn gilt ab 1. Januar ausnahmslos für alle Branchen. Wer seine Heizung auf erneuerbare Energien umstellen möchte, muss den Förderantrag vor der Auftragsvergabe einreichen. Der gesetzliche Mutterschutz gilt nun auch für Schülerinnen und Studentinnen. Diese und andere Neuregelungen treten im Januar in Kraft.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Hauptsonderschau der Lockentaubenzüchter Deutschland in Reichenschwand

    Schon früh hat der Mensch die nützlichen Fähigkeiten von Tauben erkannt. Wie wichtig, manchmal sogar überlebenswichtig die flinken Tiere als Übermittler von Botschaften einst waren, kann man sich im digitalen Zeitalter kaum mehr vorstellen. Heute spielt vielmehr das Zuchtpotenzial von Tauben eine Rolle. So gibt es in Deutschland bei den Rassetauben 23 zugelassene Farbschläge. Davon waren 21 bei der 48. Hauptsonderschau der Lockentaubenzüchter Deutschland – der Harry Hirschfeld-Gedächtnisschau – in Reichenschwand zu sehen. Bei der Eröffnung würdigte ich in meinem Grußwort das große Fachwissen, die Ausdauer und die langjährige Erfahrung, die dem züchterischen Erfolg vorangehen. Gleichzeitig verwies ich auf die Verantwortung der Züchter mit Blick auf den Tierschutz. Im Anschluss konnte ich die über 400 wunderschönen, gelockten Vögel bewundern und einen guten Eindruck von der „Faszination Taubenzucht“ gewinnen.
  • Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

    „Wenn einer dem anderen Liebe schenkt, wenn die Not des Unglücklichen gemildert wird, wenn Herzen zufrieden und glücklich sind, steigt Gott herab vom Himmel und bringt das Licht. Dann ist Weihnachten.“ Dieses Weihnachtslied aus Haiti beschreibt treffend, was die Stille Zeit für uns sein kann: Eine Zeit der Entschleunigung, des Abschaltens vom Alltag, des Zusammenseins mit Familie und Freunden, des Ausblicks auf ein neues Jahr, aber auch des Rückblicks auf das vergangene.
  • Brief aus Berlin vom 19. Januar 2018

    19. Januar 2018
    Der Familiennachzug muss für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus ausgesetzt bleiben. Wir haben deshalb in dieser Woche einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Denn für uns steht fest: Die Aufnahme- und Integrationsfähigkeit unseres Landes hat Grenzen. Außerdem hat der Deutsche Bundestag 23 Ausschüsse eingesetzt. Hier werden Gesetzentwürfe, Anträge und Initiativen beraten.
  • Marlene Mortler kurz zitiert: Ernährungsreport 2018 - Die CSU sorgt bereits für verbesserte Aufklärungs- und Informationsmaßnahmen

    18. Januar 2018
    Anlässlich der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2018 und der damit zusammenhängenden heutigen Debatte im Deutschen Bundestag erklärt die ernährungs- und agrarpolitische Sprecherin der CSU im Bundestag Marlene Mortler MdB: „Ob Superfood, Paleo, Clean Eating oder Kunstfleisch – die Liste der Ernährungstrends wird jedes Jahr länger. Das zeigt, wie wichtig das Thema inzwischen in unserer Gesellschaft geworden ist. Im Ernährungsreport 2018 gaben sogar 92 Prozent der Befragten an, Wert auf gesundes Essen zu legen. Doch was gut klingt, muss nicht automatisch gut für die Gesundheit sein. Eine zu einseitige Ernährungsweise kann schnell zu Mangelerscheinungen führen. Außerdem entstehen durch ernährungsbedingte Krankheiten wie Adipositas Kosten von rund 17 Milliarden Euro jährlich für unser Gesundheitssystem. Deshalb ist es richtig und wichtig, dass sich die Politik regelmäßig mit dem Thema auseinandersetzt. Strafsteuern und staatliche Bevormundung sind aber der falsche Weg. Die CSU sorgt bereits für verbesserte Aufklärungs-, Bildungs- und Informationsmaßnahmen, mit denen wir schon bei den Kleinsten in den Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen beginnen. Jetzt geht es darum, die Informationen kontinuierlich, flächendeckend und altersgerecht anzubieten.“
  • © CSU-Landesgruppe/Joerg Koch

    Brief aus Seeon vom 06. Januar 2018

    06. Januar 2018
    Unsere Klausurtagung in Kloster Seeon – ein Gipfeltreffen bürgerlich-konservativer Politik mit international und national hochrangigen Gästen. Wir begrüßten unter anderem Viktor Orbán, den ungarischen Ministerpräsidenten, Vitali Klitschko, den Bürgermeister von Kiew, den britischen Wirtschaftsminister Greg Clark und Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen. Mit ihnen diskutierten wir über aktuelle politische Herausforderungen – zum Beispiel in Europa, beim Thema Migration und Sicherheit. In den Gesprächen mit Unternehmer Frank Thelen und Mathias Döpfner, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger, ging es vor allem um das Thema Digitalisierung – eines der wichtigsten Zukunftsthemen Deutschlands.
  • Was ändert sich im Januar 2018?

    01. Januar 2018
    Der gesetzliche Mindestlohn gilt ab 1. Januar ausnahmslos für alle Branchen. Wer seine Heizung auf erneuerbare Energien umstellen möchte, muss den Förderantrag vor der Auftragsvergabe einreichen. Der gesetzliche Mutterschutz gilt nun auch für Schülerinnen und Studentinnen. Diese und andere Neuregelungen treten im Januar in Kraft.

Zur Internetseite der Drogenbeauftragten