Sie sind hier

Pressemitteilungen

Zwischen EU-Verordnungen und dem Kampf gegen die Pandemie - Das Neuhauser Unternehmen SEDA im Gespräch mit der Politik

12. April 2021

Wie steht es um unsere heimischen Unternehmen nach einem Jahr Corona? Eine Frage, die die beiden heimischen CSU-Abgeordneten Marlene Mortler MdEP und Norbert Dünkel MdL täglich umtreibt. Die Auswirkungen der Pandemie, besonders das Verschwinden ganzer Märkte, hat Verpackungsspezialist SEDA in Neuhaus zu spüren bekommen. Im April 2020, dem ersten Lockdown, standen sie vor einem 50-prozentigen Umsatzrückgang. Dank neuer Entwicklungen, wie die Zunahme an Lebensmittelverpackungen, konnten die Einbußen jedoch gut abgefedert werden. „Wir merkten deutlich, dass mehr Menschen im Home-Office arbeiten, beispielsweise an der gestiegenen Nachfrage an Verpackungen für Kaffeeprodukte“, erklärt Managing Director Andreas Helbig. Hilfreich für eine rasche Erholung des Unternehmens war auch die Einstufung als systemrelevanter Betrieb. Viele sehr bekannte Lieblingsspeisen der Deutschen verpackt das Neuhauser Unternehmen als Tochter eines italienischen Konzerns.

Über diesen wichtigen Arbeitgeber ist auch Bürgermeister Josef Springer froh. Beim Stichwort Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale. Hier appellierte er erneut an die beiden Abgeordneten, nicht müde zu werden in ihren Bemühungen als Fürsprecher dieses Vorhabens. Für die Kommune ist die gute Anbindung ebenso wichtig für die Zukunft, wie eine rasche Teststrategie in Sachen Corona. Aktuell arbeitet man gemeinsam mit dem ASB daran, ein Schnelltestzentrum auf die Beine zu stellen, um die Mitarbeiter aber auch die Neuhauser Bevölkerung, auf dem Betriebsgelände zeitnah testen zu können.

Ein wichtiges Anliegen SEDAs kam ebenfalls zu Sprache. Die Single-Use Plastic Directive, kurz SUPD. Die Verordnung hat zum Ziel die Verschmutzung der Umwelt, besonders die Vermüllung der Ozeane durch Einweg-Plastik, deutlich zu verringern. Ein wichtiges und hehres Ziel. Jedoch fragt man sich bei SEDA zurecht, welchen Mehrwert manche Verordnung tatsächlich erzielt. In ihrem Fall: Ab Juli 2021 müssen sie auf all ihre Verpackungen ein vierfarbiges Logo drucken, dass dem Verbraucher verdeutlicht: „Diese Produkt enthält Plastik“. Entsorgt wird es aber wie bisher im Altpapier. Die Verpackungen bestehen oft zu 95 Prozent aus Papier und haben eine geringe Kunststoffbeschichtung. Dennoch kann das Produkt zu vollständig recycelt werden. „Für uns bedeutet das in der Praxis erhebliche Investitionen für die Umstellung der Produktion der Verpackungen, die meist bisher einfarbig waren. Am Ende sei die Umweltbelastung sogar höher, denn mehr Farbe heißt mehr Material, mehr Energie und mehr Ausschuss“, erklärt Produktionschef Herbert May.

Europaabgeordnete Mortler kennt das Problem dieser Verordnung bereits aus vorherigen Gesprächen mit SEDA. Die zuständige Generaldirektion Umwelt sei informiert und prüfe nun die Umsetzung. Man hoffe, so Mortler, dass hier nochmal nachgesteuert wird. Schließlich sei durch den Green Deal der EU-Kommission mit dem Ziel, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen, schon viel Gutes ins Rollen gekommen. Das bestätigt auch Helbig, der noch weiteres Potenzial sieht, um noch mehr Plastik durch Papier zu ersetzen.

Doch komme es auch auf die Effizienz und Transparenz unseres Abfall- und Recylingsystems an. Hier sieht Landtagsabgeordneter Norbert Dünkel dringenden Handlungsbedarf. Wie könne es sein, dass wir für unsere Müllentsorgung bezahlen und dann doch immer wieder Müll exportiert wird. Es sei an der Zeit, einmal über neue Wege nachzudenken.

Pressemitteilungen

Erntedank: Mortler würdigt Landwirte

26. September 2022

Lauf. Schenken wir unseren Landwirten echte Wertschätzung für ihre Leistung, nicht nur an Erntedank, sondern übers ganze Jahr.

Pressemitteilungen

Fachliche Entgleisung beim Biokraftstoff-Verbot

22. September 2022

Lauf a.P. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen fordern in einem offenen Brief die Abgeordneten der FDP- und SPD-Bundestagsfraktion auf, ihre Zustimmung zur staatlichen Förderung von Biokraftstoffen zurückzunehmen. Die EU-Agrar- und Ernährungsexpertin Marlene Mortler widerspricht der Kritik der Verfasserinnen und Verfasser an Biokraftstoffen und wünscht sich mehr fachliches Know-how in der Diskussion.

Pressemitteilungen

Weltkindertag 2022: Gesunde Ernährung will gelernt werden

19. September 2022

Lauf. Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“. Dazu gehört auch das Recht auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Für die EU-Agrar- und Ernährungspolitikerin Marlene Mortler sind dabei ein vielfältiges Ernährungsangebot und die Bildung der Jüngsten von entscheidender Bedeutung.

Pressemitteilungen

„Wieder runter von den Bäumen!“

15. September 2022

Straßburg. Das Europäische Parlament hat gestern über die Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED III) abgestimmt.

Pressemitteilungen

EU-Waldstrategie: Know-how der Waldbauern nutzen

13. September 2022

Straßburg. Das EU-Parlament hat in seiner gestrigen Sitzung über die neue EU-Waldstrategie 2030 und eine nachhaltige Bewirtschaftung in Europa diskutiert. Heute stimmten die Parlamentarier über den Bericht des EU-Agrarausschusses zur Waldstrategie ab.

Pressemitteilungen

„Abenteuerliche Studien sind Schläge ins Gesicht unserer Landwirtinnen und Landwirte!“

12. September 2022

Lauf. Die Agrar- und Ernährungspolitikerin und EU-Abgeordnete Marlene Mortler kritisiert Studien, die absichtlich und einseitig zulasten von Bäuerinnen und Bauern gehen.

Pressemitteilungen

Geniale Forschung in Rednitzhembach - Marlene Mortler besuchte Versuchsstand der Technischen Hochschule am Technikum

09. September 2022

Rednitzhembach. Die Europaabgeordnete Marlene Mortler informierte sich über das Forschungsprojekt zu Grünfassaden und Photovoltaik der Technischen Hochschule Nürnberg (THN) und besuchte dazu den Versuchsstand am Technikum in Rednitzhembach.

Pressemitteilungen

Im Dienst für die Menschen

31. August 2022

Hersbruck. Die CSU-Europaabgeordnete Marlene Mortler besuchte gemeinsam mit der Frauen Union Nürnberger Land das Diakonische Werk Nürnberger Land/ Neumarkt. Die Gäste informierten sich bei der geschäftsführenden Vorständin, Elke Kaufmann, über die Arbeit der Diakonie und diskutierten über aktuelle Herausforderungen für die Wohlfahrtsverbände.

Pressemitteilungen

Vizekommissionspräsident Timmermans provoziert unsere Bäuerinnen und Bauern gezielt weiter

15. August 2022

Die EU-Kommission will den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in empfindlichen Gebieten untersagen. Neben den Natura 2000-Gebieten soll das Verbot auch landschaftliche Schutzgebiete einschließen. Diese machen in Deutschland rund ein Viertel der landwirtschaftlichen Nutzfläche aus. Eine solche Regelung würde bei uns überproportional viele Betriebe treffen.Diesen neuen Frontalangriff auf unsere Bäuerinnen und Bauern und die ländlichen Räume in Europa werden wir uns nicht bieten lassen.

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.