Willkommen

  • Brief aus Berlin vom 28. April 2017

    Die CSU wird mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl am 24. September ziehen. Wie kaum ein anderer verkörpert er seit nunmehr fast zehn Jahren bayerische Kompetenz und steht für unsere Erfolge beim wahlentscheidenden Thema der Inneren Sicherheit. Allein in dieser Woche haben wir Gesetze zur Modernisierung der polizeilichen IT-Systeme, zur Nutzung von Fluggastdaten für die Terrorbekämpfung und zum besseren Schutz von Polizisten und anderen Einsatzkräften bei gewalttätigen Übergriffen verabschiedet. Bereits zuvor haben wir die Sicherheitsbehörden bei Personal, Ausstattung und Befugnissen deutlich gestärkt. Innere Sicherheit ist unser Markenkern!
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Deutschland ist ein starker Sozialstaat

    Zu den Vorschlägen der Europäischen Kommission zur Ausgestaltung der Sozialsysteme hat sich die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Passauer Neuen Presse wie folgt geäußert: „Mit ihren Vorschlägen ebnet die EU-Kommission den Weg in eine Sozialunion. Da gehen wir nicht mit. Die EU-Kommission hat zurecht in der Sozialpolitik nur begrenzte Kompetenzen. Die hohen Beschäftigungszahlen, der Mindestlohn, steigende Renten und die Förderung der Familien zeigen: die soziale Säule in Deutschland ist stabil. Wir haben einen starken Sozialstaat: Wir brauchen keine Nachhilfe aus Europa. Die Kommission muss sich auch die Frage gefallen lassen, ob sie angesichts drängenderer Fragen nicht die falschen Schwerpunkte setzt.“
  • © Robert Schmitt

    Marlene Mortler Momentaufnahme: Startschuss für das Karpfenjahr 2017 in Alfershausen

    „Wenn ich im Flugzeug über Nürnberg fliege und die unzähligen Weiher sehe weiß ich, dass ich daheim bin“, mit diesen Worten begrüßte ich in Alfershausen nicht nur die zahlreichen Gäste aus Politik, Verbänden, Kirchen und Behörden, sondern auch das Karpfenjahr 2017, das an diesem Tag gefeiert wurde. Eingeladen hatten der Verband der Bayerischen Berufsfischer (VBB), der Fischerzeugerring Mittelfranken und die Teichgenossenschaft Schwabach Roth. Ein Veranstaltungs-Highlight war für mich das Einsetzen der Karpfen im Fischweiher, bei dem ich live und vor allem hüfttief mit Fischerhosen mittendrin war.
  • © Robert Schmitt

    Marlene Mortler Momentaufnahme: Gratulation an Albert Deß zum 70. Geburtstag

    Ein klein wenig verspätet doch persönlich und von Herzen gratulierte ich beim Start des Karpfenjahres 2017 in Alfershausen meinem Kollegen, Präsidenten des Verband der Bayerischen Berufsfischer sowie Europapolitiker, Albert Deß, zu seinem 70. Geburtstag. Ich freue mich immer wieder aufs Neue, wenn uns unsere Arbeit zusammenbringt und wir gemeinsam an Strategien für die bayerische, deutsche und europäische Landwirtschaft feilen können. Mit einem kleinen Präsent aus allerhand Leckereien unserer Region wünschte ich meinem Vorgänger als Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU auch im Namen aller AGL-Mitglieder alles Gute und uns beiden noch viele gemeinsame Projekte.
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Beitrittsgespräche erst einmal aussetzen

    Zu dem Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung wie folgt geäußert: „Die Türkei hat sich für einen Weg entschieden, der weg von Europa führt. Es wäre konsequent, die Beitrittsgespräche jetzt erst einmal auszusetzen. Trotzdem ist und bleibt die Türkei nicht nur geographisch Nachbar von Europa, sondern auch NATO-Partner und wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den IS-Terrorismus. Erdogan muss jetzt aber dafür sorgen, dass der tiefe Graben, der durch die Abstimmung offenbar wurde, nicht zu einer unüberwindbaren Spaltung oder gar zu einem Auseinanderbrechen des Landes führt.“
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Die Türkei hat sich von Europa verabschiedet

    Zum Ergebnis des Referendums in der Türkei hat sich die Landesgruppenvorsitzende, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Funke Mediengruppe wie folgt geäußert: „Ich bedauere das Ergebnis des Referendums. Die Türkei hat sich von den westlichen Werten und damit von Europa verabschiedet. Es wäre ehrlich, die Beitrittsgespräche jetzt auszusetzen. Von den in Deutschland lebenden Türken hätte ich mir ein klares Bekenntnis zu Rechtsstaatlichkeit und Demokratie gewünscht. Leider ist genau das Gegenteil passiert. Wenn man den Ergebnissen trauen kann, hat eine große Mehrheit der Türken, die bei uns alle demokratischen Freiheiten in Anspruch nimmt, entweder gar nicht gewählt oder der Verfassungsänderung zugestimmt und damit die eigenen Landsleute dazu verurteilt, künftig in einem autoritären Staat zu leben.“
  • Brief aus Berlin vom 28. April 2017

    28. April 2017
    Die CSU wird mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl am 24. September ziehen. Wie kaum ein anderer verkörpert er seit nunmehr fast zehn Jahren bayerische Kompetenz und steht für unsere Erfolge beim wahlentscheidenden Thema der Inneren Sicherheit. Allein in dieser Woche haben wir Gesetze zur Modernisierung der polizeilichen IT-Systeme, zur Nutzung von Fluggastdaten für die Terrorbekämpfung und zum besseren Schutz von Polizisten und anderen Einsatzkräften bei gewalttätigen Übergriffen verabschiedet. Bereits zuvor haben wir die Sicherheitsbehörden bei Personal, Ausstattung und Befugnissen deutlich gestärkt. Innere Sicherheit ist unser Markenkern!
  • CSU-Landesgruppe kurz zitiert: Deutschland ist ein starker Sozialstaat

    26. April 2017
    Zu den Vorschlägen der Europäischen Kommission zur Ausgestaltung der Sozialsysteme hat sich die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, gegenüber der Passauer Neuen Presse wie folgt geäußert: „Mit ihren Vorschlägen ebnet die EU-Kommission den Weg in eine Sozialunion. Da gehen wir nicht mit. Die EU-Kommission hat zurecht in der Sozialpolitik nur begrenzte Kompetenzen. Die hohen Beschäftigungszahlen, der Mindestlohn, steigende Renten und die Förderung der Familien zeigen: die soziale Säule in Deutschland ist stabil. Wir haben einen starken Sozialstaat: Wir brauchen keine Nachhilfe aus Europa. Die Kommission muss sich auch die Frage gefallen lassen, ob sie angesichts drängenderer Fragen nicht die falschen Schwerpunkte setzt.“
  • © Robert Schmitt

    Marlene Mortler Momentaufnahme: Gratulation an Albert Deß zum 70. Geburtstag

    21. April 2017
    Ein klein wenig verspätet doch persönlich und von Herzen gratulierte ich beim Start des Karpfenjahres 2017 in Alfershausen meinem Kollegen, Präsidenten des Verband der Bayerischen Berufsfischer sowie Europapolitiker, Albert Deß, zu seinem 70. Geburtstag. Ich freue mich immer wieder aufs Neue, wenn uns unsere Arbeit zusammenbringt und wir gemeinsam an Strategien für die bayerische, deutsche und europäische Landwirtschaft feilen können. Mit einem kleinen Präsent aus allerhand Leckereien unserer Region wünschte ich meinem Vorgänger als Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU auch im Namen aller AGL-Mitglieder alles Gute und uns beiden noch viele gemeinsame Projekte.
  • © Robert Schmitt

    Marlene Mortler Momentaufnahme: Startschuss für das Karpfenjahr 2017 in Alfershausen

    21. April 2017
    „Wenn ich im Flugzeug über Nürnberg fliege und die unzähligen Weiher sehe weiß ich, dass ich daheim bin“, mit diesen Worten begrüßte ich in Alfershausen nicht nur die zahlreichen Gäste aus Politik, Verbänden, Kirchen und Behörden, sondern auch das Karpfenjahr 2017, das an diesem Tag gefeiert wurde. Eingeladen hatten der Verband der Bayerischen Berufsfischer (VBB), der Fischerzeugerring Mittelfranken und die Teichgenossenschaft Schwabach Roth. Ein Veranstaltungs-Highlight war für mich das Einsetzen der Karpfen im Fischweiher, bei dem ich live und vor allem hüfttief mit Fischerhosen mittendrin war.

Zur Internetseite der Drogenbeauftragten