Willkommen

  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Verleihung des Ceres-Award in Berlin

    Glanz und Glamour, das gibt es auch in der Landwirtschaft – bei der alljährlichen Verleihung des Ceres-Awards. Vor über 350 Gästen, darunter auch ich, wurden in diesem Oktober in elf Kategorien die besten Bäuerinnen und Bauern im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Gesamtsieger 2017 wurde Georg Mayerhofer aus Niederbayern, Bauer, Erfinder und Blogger. Er geht in der Landwirtschaft neue Wege, nicht nur mit innovativen Anbauverfahren. Mayerhofer modifiziert auch Landmaschinen, damit er den Boden effizienter bewirtschaften kann. Über seine Arbeit berichtet er regelmäßig in den Sozialen Medien. Für dieses herausragende, öffentlich sichtbare Engagement wurde er verdient mit dem Ceres-Award geehrt. Herzlichen Glückwunsch! Bei der „Nacht der Landwirtschaft“ hatte ich Gelegenheit, die Siegerin in der Kategorie „Unternehmerin“ Anne Körkel aus Kehl in Baden-Württemberg zu treffen. Ich kenne sie schon länger. Die Agrarökonomin und Familienfrau hält Freilandhähnchen in einem mobilen Strohstall mit Auslauf auf einer Streuobstwiese. Eine sehr erfolgversprechende Idee, die Tierhaltung, Verarbeitung und Vermarktung vereint und dabei den Nerv der Zeit trifft. Das sah auch die Ceres-Jury so und entschied sich für Anne Körkel. Gratulation! Insgesamt war die Veranstaltung mit Diskussionen, Einlagen und Livemusik wieder sehr gelungen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Überreichung des Förderbescheids für das Mütterzentrum Roth e. V. mit Bundesminister Christian Schmidt

    Mit seinem Projekt „von klein an“ zeigt das Mütterzentrum (MütZe) Roth e. V. wie erfolgreiche Integration aussehen kann. In der Vorkindergartengruppe werden zwei Betreuungsplätze für Migrantenkinder zur Verfügung gestellt. Die Mütter unterstützen ehrenamtlich den Familientreff der Einrichtung und wirken dabei als Vermittlerinnen zwischen den Kulturen. Das stärkt den Austausch aller Familien und zeigt Migrantinnen Integrationsmöglichkeiten durch das Ehrenamt auf. Eine beispielhafte Initiative! Deshalb erhält das MütZE vom Bundeslandwirtschaftsministerium 4.230 Euro im Rahmen der „500 LandInitiativen“. Mit dem Förderprogramm „500 LandInitiativen“ wird das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete auf dem Land unterstützt. Bundesminister Christian Schmid MdB und ich ließen es uns nicht nehmen, den Förderbescheid persönlich an das MütZe zu übergeben. Das Mütterzentrum Roth stellt sich darüber hinaus beim Deutschen Engagementpreis zu Wahl. Informationen und die Möglichkeit zur Abstimmung bis 20. Oktober 2017 gibt es unter: https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/.
  • Pressemitteilung: Arbeit der Landwirte nicht nur zu Erntedank würdigen

    Zum Erntedankfest am 1. Oktober appelliert die Bundestagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Marlene Mortler, Landwirten mehr Wertschätzung entgegenzubringen: „Dass wir jeden Tag auf unseren Tellern etwas zu essen haben, ist vor allem der Verdienst unserer Bäuerinnen und Bauern. Sie erzeugen für uns hochwertige Lebensmittel – auch unter widrigen Umständen, so wie in den letzten Jahren angesichts fallender Preise oder schlechter Ernten. Diese Leistung sollte mit Dankbarkeit und Respekt honoriert werden, nicht nur zum Erntedankfest.“
  • Was ändert sich im September/Oktober 2017?

    Hasskriminalität in sozialen Netzwerken soll besser bekämpft werden. Es gibt neue Regeln für die Nutzung von Drohnen. Beschuldigte in Strafverfahren erhalten mehr Rechte.
  • Pressemitteilung: Finanzspritze für Integrationsprojekt „Bunter Sport“ - Mortler begrüßt Unterstützung des Bundeslandwirtschaftsministeriums für Ländliche Räume

    Roth – Eine staatliche Finanzspitze erhält das Integrationsprojekt „Bunter Sport“ der Spielvereinigung (SpVgg) Roth. Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung – BULE des Bundeslandwirtschafsministeriums wird die Initiative mit Mitteln in Höhe von 8.400 Euro gefördert. Gemeinsam mit dem Rother Bürgermeister Ralph Edelhäuser, dem 3. Bürgermeister Heinz Bieberle sowie dem CSU-Ortsvorsitzenden Daniel Matulla stattete die Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler Projektleiter Andreas Dobler einen Besuch ab und informierte sich über den aktuellen Stand der Initiative.
  • Pressemitteilung: Gelebte Inklusion - Mortler besuchte Dorfgemeinschaft Münzinghof

    Velden – Über 150 Menschen mit und ohne Behinderung leben und arbeiten in der Lebensgemeinschaft e.V. Münzinghof in Velden. Mit ihren familiären Wohneinheiten und vielfältigen Werk- sowie Arbeitsstätten bietet die Dorfgemeinschaft nicht nur ein gelungenes Beispiel für die Inklusion, sondern auch ein breites Angebot an regional und sogar international gefragten Produkten. Über das Zusammenleben und die Arbeit auf dem Münzinghof machte sich die Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler bei einem Besuch – nicht ihr erster in der Einrichtung – ein Bild. Begleitet wurde sie von Christa Begert vom CSU Ortsverband Velden.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Verleihung des Ceres-Award in Berlin

    11. Oktober 2017
    Glanz und Glamour, das gibt es auch in der Landwirtschaft – bei der alljährlichen Verleihung des Ceres-Awards. Vor über 350 Gästen, darunter auch ich, wurden in diesem Oktober in elf Kategorien die besten Bäuerinnen und Bauern im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. Gesamtsieger 2017 wurde Georg Mayerhofer aus Niederbayern, Bauer, Erfinder und Blogger. Er geht in der Landwirtschaft neue Wege, nicht nur mit innovativen Anbauverfahren. Mayerhofer modifiziert auch Landmaschinen, damit er den Boden effizienter bewirtschaften kann. Über seine Arbeit berichtet er regelmäßig in den Sozialen Medien. Für dieses herausragende, öffentlich sichtbare Engagement wurde er verdient mit dem Ceres-Award geehrt. Herzlichen Glückwunsch! Bei der „Nacht der Landwirtschaft“ hatte ich Gelegenheit, die Siegerin in der Kategorie „Unternehmerin“ Anne Körkel aus Kehl in Baden-Württemberg zu treffen. Ich kenne sie schon länger. Die Agrarökonomin und Familienfrau hält Freilandhähnchen in einem mobilen Strohstall mit Auslauf auf einer Streuobstwiese. Eine sehr erfolgversprechende Idee, die Tierhaltung, Verarbeitung und Vermarktung vereint und dabei den Nerv der Zeit trifft. Das sah auch die Ceres-Jury so und entschied sich für Anne Körkel. Gratulation! Insgesamt war die Veranstaltung mit Diskussionen, Einlagen und Livemusik wieder sehr gelungen.
  • Marlene Mortler Momentaufnahme: Überreichung des Förderbescheids für das Mütterzentrum Roth e. V. mit Bundesminister Christian Schmidt

    10. Oktober 2017
    Mit seinem Projekt „von klein an“ zeigt das Mütterzentrum (MütZe) Roth e. V. wie erfolgreiche Integration aussehen kann. In der Vorkindergartengruppe werden zwei Betreuungsplätze für Migrantenkinder zur Verfügung gestellt. Die Mütter unterstützen ehrenamtlich den Familientreff der Einrichtung und wirken dabei als Vermittlerinnen zwischen den Kulturen. Das stärkt den Austausch aller Familien und zeigt Migrantinnen Integrationsmöglichkeiten durch das Ehrenamt auf. Eine beispielhafte Initiative! Deshalb erhält das MütZE vom Bundeslandwirtschaftsministerium 4.230 Euro im Rahmen der „500 LandInitiativen“. Mit dem Förderprogramm „500 LandInitiativen“ wird das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete auf dem Land unterstützt. Bundesminister Christian Schmid MdB und ich ließen es uns nicht nehmen, den Förderbescheid persönlich an das MütZe zu übergeben. Das Mütterzentrum Roth stellt sich darüber hinaus beim Deutschen Engagementpreis zu Wahl. Informationen und die Möglichkeit zur Abstimmung bis 20. Oktober 2017 gibt es unter: https://www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/.
  • Pressemitteilung: Arbeit der Landwirte nicht nur zu Erntedank würdigen

    29. September 2017
    Zum Erntedankfest am 1. Oktober appelliert die Bundestagsabgeordnete und agrarpolitische Sprecherin der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Marlene Mortler, Landwirten mehr Wertschätzung entgegenzubringen: „Dass wir jeden Tag auf unseren Tellern etwas zu essen haben, ist vor allem der Verdienst unserer Bäuerinnen und Bauern. Sie erzeugen für uns hochwertige Lebensmittel – auch unter widrigen Umständen, so wie in den letzten Jahren angesichts fallender Preise oder schlechter Ernten. Diese Leistung sollte mit Dankbarkeit und Respekt honoriert werden, nicht nur zum Erntedankfest.“
  • Was ändert sich im September/Oktober 2017?

    29. September 2017
    Hasskriminalität in sozialen Netzwerken soll besser bekämpft werden. Es gibt neue Regeln für die Nutzung von Drohnen. Beschuldigte in Strafverfahren erhalten mehr Rechte.

Zur Internetseite der Drogenbeauftragten