Sie sind hier

Pressemitteilungen

Jugendherbergen verstärkt im Ausland vermarkten

30. Juni 2011

Anfang Juli eröffnet in Prora die längste Jugendherberge der Welt. Bei einem Gespräch im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages informierte Bernd Dohn, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH), über aktuelle Entwicklungen des Verbands. Hierzu erklärt die tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marlene Mortler: „Mit der Eröffnung der Jugendherberge in Prora wird das Reiseland Deutschland um eine außergewöhnliche DJH-Adresse reicher.

Quer durch die Republik bieten die 536 Jugendherbergen Gästen aus aller Welt ein attraktives Forum zur Begegnung. Die Entwicklung der Besucherzahlen macht deutlich: Während die Einrichtungen verstärkt bei Familien und über 27-Jährigen punkten können, geht der Zuspruch bei der Hauptgästegruppe, den Schulklassen, zurück. Dies ist umso bedauerlicher, als Jugendherbergen nicht nur eine preiswerte, oft besonders interessant gelegene Reiseadresse in Deutschland sind, sondern auch über pädagogische Angebote verfügen. So unterstützt der DJH die Durchführung von Klassenfahrten, indem er beispielsweise Freiplätze für sozial benachteiligte Schüler bereit hält. In Prora soll der Schwerpunkt auf dem deutsch-polnischen Jugendaustausch liegen.

 

Mit Blick auf den mit sieben Prozent vergleichsweise geringen Anteil ausländischer DJH-Gäste ist eine verstärkte Vermarktung des Angebots im Ausland im Rahmen des Themenjahres „Junges Reiseland Deutschland“ (2013) der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) wünschenswert. Damit könnte auch am geschichtsträchtigen Standort Prora der Kern der Jugendherbergsidee, die friedvolle Begegnung junger Menschen aus aller Welt, wieder verstärkt mit Leben gefüllt werden. Wer als junger Mensch, ganz gleich ob als Gast aus dem Aus- oder Inland, die Qualitäten des Reiselands Deutschland kennenlernt, wird diese auch als Erwachsener zu schätzen wissen.“

Hintergrund:

Die 536 Jugendherbergen halten bundesweit rund 75.750 Betten bereit. Die Zahl der Übernachtungen lag 2010 bei rund 10,2 Millionen, der Anteil der Ausländerübernachtungen bei rund 7,4 Prozent. Der Anteil der Schulen sank zwischen 2005 und 2010 von 42,25 Prozent auf 39,89 Prozent, der der Familien stieg im gleichen Zeitraum von 14,22 auf 17,97 Prozent.

 

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.

Pressemitteilungen

EU-Kommission kratzt Kurve bei Flächenstilllegung

22. Juli 2022

Lauf. Marlene Mortler begrüßt den heutigen Beschluss der EU-Kommission, Flächenstilllegungen und den Fruchtwechsel für ein weiteres Jahr auszusetzen.

Pressemitteilungen

CSU-Abgeordnete fordern Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

12. Juli 2022

Lauf. Nach Stellungnahme der Bundesregierung: Wichtiges Großprojekt steht vor dem Aus

Pressemitteilungen

Biokraftstoffe: Bayerns Vorschlag goldrichtig

11. Juli 2022

Straßburg. Marlene Mortler begrüßt die Entscheidung des Agrarausschusses des Bundesrats, Biokraftstoffe weiter für die Landwirtschaft zuzulassen.

Pressemitteilungen

Technologie und Kooperation gegen Wassermangel

07. Juli 2022

Straßburg. Zum Abschluss der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause debattierte das Europäische Parlament über die jüngste Hitzewelle und die Dürre in der EU.

Pressemitteilungen

Marlene Mortler fordert Ernährungsgipfel

06. Juli 2022

Straßburg. Heute stimmt das Europäische Parlament über den Bericht des Entwicklungsausschusses (DEVE) zur Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern ab. EVP-Schattenberichterstatterin und Ausschussmitglied, Marlene Mortler, fordert einen Ernährungsgipfel und sieht Europa in der Verantwortung für hungernde Menschen weltweit.

Pressemitteilungen

„Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft“

30. Juni 2022

Brüssel. In der heutigen gemeinsamen Sitzung des Agrar- und des Entwicklungsausschusses im Europäischen Parlament beschäftigten sich die Ausschussmitglieder unter anderem intensiv mit den Themen Ernährungssicherung und Ernährungssicherheit. Marlene Mortler, Ausschussmitglied und Berichterstatterin im EU-Agrarausschuss für Food Security ist überzeugt: „Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft!"

Pressemitteilungen

EU-Handelspolitik: Marlene Mortler enttäuscht vom Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

28. Juni 2022

Brüssel. In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Marlene Mortler zeigt sich enttäuscht: "Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist."

Pressemitteilungen

MdEP Mortler kommentiert Entscheidung der EU-Kommission zum neuen Naturschutzpaket mit den Worten: „Irrsinn statt Realitätssinn“.

22. Juni 2022

LAUF. „Das neue Naturschutz-Paket der EU-Kommission leistet Umwelt, Verbrauchern und Landwirten einen Bärendienst. Es zeigt null Fingerspitzengefühl und null Realitätssinn mit Blick auf steigende Verbraucherpreise und zunehmenden Hunger weltweit.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

„Ausnahmen sinnvoll“ – Mortler kritisiert aktuelle Studie der Grünen zur Flächenstilllegung

22. Juni 2022

LAUF. Eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Europaparlamentarier Sarah Wiener und Martin Häusling von Die Grünen erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die diskutierten Ausnahmen bei der Stilllegung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) „nicht sinnvoll“ seien. 

WeiterlesenSchliessen