Sie sind hier

Pressemitteilungen

Kinder trauern anders- Marlene Mortler besuchte den Hospizverein im Landkreis Roth

09. Februar 2022

Roth. Anlässlich des Tags der Kinderhospizarbeit am 10. Februar informierte sich die CSU-Europaabgeordnete für Mittelfranken, Marlene Mortler, über die Arbeit des Hospizvereins im Landkreis Roth. Sie dankte den ehrenamtlichen Sterbebegleiterinnen und -begleitern und verwies auf deren wertvolle Unterstützung für Erkrankte und deren Angehörige.

„Die Diagnose über eine tödliche Erkrankung verändert das Leben der Betroffenen und ihrer Angehörigen mit einem Schlag. In dieser Situation ist die Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizvereins von unschätzbarem Wert. Sie arbeiten rein ehrenamtlich. Dafür meinen großen Dank und Respekt“, so Mortler.

Klaus Rettlinger, stellvertretender Vorsitzender und Hospizbegleiter, zeigte sich froh, dass der Rother Hospizverein auf viele engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen könne. „Damit steht und fällt der so wichtige Dienst an den Menschen“, weiß das Vorstandsmitglied. Der Hospizverein im Landkreis Roth begleitet überwiegend Erwachsene auf ihrem letzten Weg und Angehörige in ihrer Trauer. „Eigene Kindertrauergruppen können wir nicht anbieten. Das liegt in erster Linie an der Größe und der ländlichen Lage unseres Vereins“, erklärte Rettlinger. „Dennoch sind wir auch für unsere Jüngsten da, wenn sie selbst oder ihre Angehörigen lebensverkürzt erkrankt sind.“

Claudia Schwab, Hospizbegleiterin mit Zusatzqualifikation für Kinder und Familien, wies darauf hin, dass nicht nur die Eltern Begleitung benötigten, sondern auch die Geschwisterkinder nicht zu kurz kommen dürften. „Sie werden in Krisensituationen oft nicht ausreichend wahrgenommen.“

Kinder gingen ganz anders mit dem Thema Tod und Sterben um. Das müssten Erwachsene wissen, um Kinder gut begleiten zu können, erklärte die Hospizbegleiterin. Kinder von Tod, Sterben und allem was dazu gehört fern zu halten, hielt die ausgebildete Erzieherin für den falschen Weg. „Kinder spüren ganz genau, wenn etwas nicht stimmt. Der Tod gehört zum Leben. Kinder müssen diese Erfahrungen machen. Sie haben das Recht, dass wir Erwachsenen sie ernst nehmen und ihnen die Antworten und Unterstützung geben, die sie aufgrund ihres Entwicklungsstands brauchen.“

Zum Abschluss ihres Besuchs wünschte Mortler dem Verein auch zukünftig viele Wegbegleiter, die sich für die Arbeit des Vereins interessieren und sich aus vollem Herzen engagieren.

Pressemitteilungen

„Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft“

30. Juni 2022

Brüssel. In der heutigen gemeinsamen Sitzung des Agrar- und des Entwicklungsausschusses im Europäischen Parlament beschäftigten sich die Ausschussmitglieder unter anderem intensiv mit den Themen Ernährungssicherung und Ernährungssicherheit. Marlene Mortler, Ausschussmitglied und Berichterstatterin im EU-Agrarausschuss für Food Security ist überzeugt: „Ernährungssicherheit ist die Grundlage für eine stabile Gesellschaft!"

Pressemitteilungen

EU-Handelspolitik: Marlene Mortler enttäuscht vom Bericht der EU-Kommission zu Agrarimporten

28. Juni 2022

Brüssel. In der gestrigen Sitzung des EU-Umweltausschusses stellte die EU-Kommission ihren Bericht zur Anwendung der EU-Gesundheits- und Umweltnormen auf importierte Agrar- und Lebensmittelerzeugnisse vor. Marlene Mortler zeigt sich enttäuscht: "Gerade in dieser herausfordernden Zeit sollte auch der EU-Kommission bewusst sein, dass eine sichere Versorgung mit einheimischen Lebensmitteln ein hohes Gut ist."

Pressemitteilungen

MdEP Mortler kommentiert Entscheidung der EU-Kommission zum neuen Naturschutzpaket mit den Worten: „Irrsinn statt Realitätssinn“.

22. Juni 2022

LAUF. „Das neue Naturschutz-Paket der EU-Kommission leistet Umwelt, Verbrauchern und Landwirten einen Bärendienst. Es zeigt null Fingerspitzengefühl und null Realitätssinn mit Blick auf steigende Verbraucherpreise und zunehmenden Hunger weltweit.

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

„Ausnahmen sinnvoll“ – Mortler kritisiert aktuelle Studie der Grünen zur Flächenstilllegung

22. Juni 2022

LAUF. Eine aktuelle Studie, die im Auftrag der Europaparlamentarier Sarah Wiener und Martin Häusling von Die Grünen erstellt wurde, kommt zum Ergebnis, dass die diskutierten Ausnahmen bei der Stilllegung im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) „nicht sinnvoll“ seien. 

WeiterlesenSchliessen
Pressemitteilungen

Konkrete Maßnahmen für die Ernährungssicherheit endlich angehen

16. Juni 2022

Brüssel. Krieg in der Ukraine beeinträchtigt die weltweite Lebensmittelversorgung - Kom-missionspräsidentin von der Leyen und Bundesminister Özdemir fehlt es an Ideen und Willen.

Pressemitteilungen

Europa als roter Faden im Leben von Jochen Kubosch

10. Juni 2022

Nürnberg. Marlene Mortler zeichnete den Nürnberger Paul-Joachim Kubosch, auf Vorschlag des Bundestagsabgeordneten Sebastian Brehm mit der Europamedaille aus.

Pressemitteilungen

60 Jahre GAP: Europäische Landwirtschaft wichtiger denn je!

07. Juni 2022

Straßburg. In diesem Jahr feiert die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik ihren 60. Geburtstag. Durch die ständige Verbesserung und Weiterentwicklung der Agrarpolitik haben wir heute in Europa die weltweit sichersten und qualitativ hochwertigsten Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen. Marlene Mortler dankt den Bäuerinnen und Bauern für ihre tagtägliche Arbeit.

Pressemitteilungen

Europa auf der Zunge und im Herzen

02. Juni 2022

Burgthann. Marlene Mortler zeichnet Sprachdozentin Roswitha Dürhammer mit Europamedaille aus

Pressemitteilungen

„Teller-oder-Tank-These – fern der landwirtschaftlichen und ernährungspolitischen Realität“

31. Mai 2022

Brüssel. Die Mitglieder des Ausschusses für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung im Europäischen Parlament tauschten sich gestern mit Umweltkommissar Virginijus Sinkevicius aus. Thematisiert haben die Abgeordneten dabei auch Bioenergie und Biokraftstoffe.

Pressemitteilungen

Weltbauern- und Weltmilchtag: Ernährungssicherung fängt bei den Bäuerinnen und Bauern an

30. Mai 2022

Brüssel. Unsere Landwirtinnen und Landwirte legen mit ihrer Arbeit die Grundlage dafür, dass wir die breite Palette an Lebensmitteln zur Verfügung haben, die es für eine ausgewogene Ernährung braucht.