Sie sind hier

© Steffen Oliver Riese
Pressemitteilungen

Mittelstandsfinanzierung: Mortler und Sparkassenpräsident Fahrenschon diskutieren mit heimischem Unternehmern

14. August 2013

Auf Einladung der Laufer CSU-Bundestagsabgeordneten Marlene Mortler trafen sich Vertreter des heimischen Mittelstands in Lauf und Roth mit dem Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, und diskutierten über das Thema Mittelstandsfinanzierung.

Über 40 Prozent aller Unternehmenskredite in Deutschland werden von Sparkassen und Landesbanken vergeben. Auch in Mittelfranken sind die Sparkassen wichtiger Partner des in hohem Maß von Familienunternehmen getragenen Mittelstands, wie die ebenfalls geladenen regionalen Sparkassenvertreter deutlich machten.

Letztere lobten die mittleren und kleineren Unternehmen der Region als strukturell bestens aufgestellt. Die Eigenkapitalquote habe sich in der jüngsten Zeit auf 19,9 Prozent verdreifacht.

Warum ist Deutschland besser durch die Krise gekommen als andere Länder? Fahrenschon führte dies unter anderem auf die besondere Struktur des Landes zurück. Nicht zuletzt dank der kommunalen Selbstverwaltung könne Deutschland schneller und wendiger reagieren als ein Zentralstaat. Hinzu komme die gute regionale Vernetzung der Unternehmen.

Die regionale Verwurzelung der Sparkassen wird von den heimischen Unternehmern geschätzt, wie im Rahmen der Veranstaltung deutlich wurde. Der direkte persönliche Kontakt vor Ort dürfe allerdings nicht durch ein Mehr an internetbasierten Vorgängen verloren gehen, mahnten die Mittelständler. Mit Blick auf ihr internationales Geschäft wünschten sie sich stärkere Unterstützung. Hier verwies Fahrenschon auf die Deutsche Leasing als Partner für internationale Investitionslösungen.

Mortler dankte den Gästen: „Unternehmer wie sie sind Wachstums- und Innovationsmotor unseres Landes.“ Der CSU-Frau zufolge erwirtschafteten allein Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg zuletzt eine Wertschöpfung von 110 Milliarden Euro. Die Region profitiert: „In meinem Wahlkreis herrscht nahezu Vollbeschäftigung“, sagte Mortler.

Kein Wunder, dass für viele Arbeitgeber das Thema Arbeitskräftesicherung und damit einhergehend Fragen wie die nach ihrer „Familienfreundlichkeit“ wichtiger werden. Hier sicherte Mortler weiter Unterstützung zu. „Der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem 1. August ist da ein Schritt von vielen“, sagte sie. Zudem habe Deutschland und nicht zuletzt Bayern kräftig in Bildung investiert. Das CDU/CSU-Regierungsprogramm 2013-2017 „Gemeinsam erfolgreich für Deutschland“ ebenso wie der Bayernplan der CSU sicherten hier weiter einen verlässlichen Rahmen für das Land und die Region. Dieser sei nötig, denn die gute Entwicklung sei alles andere als ein Selbstläufer und nur zu schnell durch leichtfertige, mittelstandsfeindliche Steuerpläne anderer Parteien verspielt. Dies gelte es zu verhindern.

Den Gesprächsrunden voran gingen Rundgänge durch die gastgebenden Betriebe, die Erdbau Firma Reithelshöfer in Roth beziehungsweise durch das in Lauf ansässige Unternehmen EMUGE-Präzisionswerkzeuge.

Im Bild: Marlene Mortler, Georg Fahrenschon und Gerhard Knienieder, Mitglied der Geschäftsleitung EMUGE-Präzisionswerkzeuge, beim Unternehmensrundgang.

(Fotohinweis: Steffen Oliver Riese)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Informationen des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, dem auch Marlene Mortler angehört.

Boschüre der Sparkassen-Finanzgruppe : Finanzielle Bildung. Gut fürs Leben (pdf).

 

 

Pressemitteilungen

Statement anlässlich der aktuellen Bauernproteste

30. Dezember 2020

Höher, schneller, weiter: Ein Motto, das uns in allen Lebensbereichen immer öfter begegnet. Auch der Lebensmitteleinzelhandel scheint es sich auf seine Fahne geschrieben zu haben und setzt dabei auf billig, billiger, am billigsten.

Pressemitteilungen

EU-Gelder fließen nach Lauf

30. Dezember 2020

Zur Bewilligung des LEADER-Förderbescheids an das Laufer Industriemuseum für das Projekt „Mitmachen im Industriemuseum“ äußert sich die Europaabgeordnete Marlene Mortler MdEP.

Pressemitteilungen

Internationaler Tag der Menschenrechte: Grundfeste unserer Demokratie

09. Dezember 2020

Anlässlich des Internationalen Tags der Menschenrechte am 10. Dezember erklärt die Europapolitikerin Marlene Mortler: "Der erste Artikel der Menschenrechtserklärung legt fest, dass alle Menschen frei und gleich an Würde geboren sind. Heute, über 70 Jahre nach ihrer Unterzeichnung, sind wir leider immer noch in vielen Teilen der Erde weit davon entfernt."

Pressemitteilungen

Weltbodentag 2020: „Der wichtigste Produktionsfaktor der Land- und Forstwirtschaft“

04. Dezember 2020

Morgen ist Weltbodentag. Unser täglich Brot und ein reichhaltiges Angebot an gesunden Lebensmitteln sind für uns Verbraucher selbstverständlich. Garant dafür sind intakte Böden.

Pressemitteilungen

Wolfsmanagement: Bundesumweltministerin Schulze scheinbar unberührt

02. Dezember 2020

Die deutschen EVP-Abgeordneten des Landwirtschaftsausschusses im Europäischen Parlament sind erstaunt über die mangelnde Kooperationsbereitschaft von Seiten der Ministerin bei der Frage des Wolfsmanagements. Diese Haltung lasse die Lebenssituation der Bürger und Bürgerinnen völlig außer Acht. Ziel müsse eine langfristig realistische und friedliche Koexistenz von Mensch und Tier sein. Dies erfordere auch ein entschiedenes Tätigwerden auf Bundesebene.

Pressemitteilungen

Einigung: Übergangsverordnung der Gemeinsamen Agrarpolitik

01. Dezember 2020

Die Trilog-Verhandlungen zwischen Europäischer Kommission, dem Rat der EU sowie dem Europäischen Parlament zur Übergangsverordnung bei der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) wurden am Freitagabend abgeschlossen. Der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments hat heute über den ausgehandelten Kompromisstext abgestimmt und diesen angenommen.

Pressemitteilungen

„Kein anderes Tourismus-Segment ist so nachhaltig wie der Urlaub auf dem Bauernhof“

01. Dezember 2020

Heute hat der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments über den Bericht zum nachhaltigen Tourismus abgestimmt.

Pressemitteilungen

Unlautere Handelspraktiken: „Der Kampf ‚David gegen Goliath‘ muss wieder auf Augenhöhe geführt werden“

19. November 2020

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat dem Kabinett gestern eine Gesetzesänderung vorgelegt, um unlautere Handelspraktiken zu verbieten. Hierzu soll das Agrarmarktstrukturgesetzes neu gefasst werden. Landwirte sollen so künftig besser vor unfairer Behandlung durch große Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels geschützt werden, etwa durch das Verbot überlanger Zahlungsziele bei verderblicher Ware wie Gemüse.

Pressemitteilungen

Vereinheitlichung von Nitratmessstellen: „Hierbei sind Fachleute gefragt, keine Ideologen“

17. November 2020

In der Sitzung des Petitionsausschusses des Europäischen Parlaments wurde eine Petition zur Vereinheitlichung von Nitratmessstellen in der EU vorgestellt. Diese bemängelt die ungleiche Umsetzung der Nitratverordnung innerhalb der Europäischen Union.

Pressemitteilungen

Abkommen EU-China: „Anerkennung für langjährige Qualität und Tradition“

12. November 2020

Das Europäische Parlament stimmt diese Woche über das Abkommen zwischen der EU und China über die Zusammenarbeit im Bereich der geografischen Angaben und deren Schutz ab. Hierzu erklärt die Agrar- und Ernährungspolitikerin der CSU im Europäischen Parlament, Marlene Mortler MdEP: "China ist ein Markt mit großem Potential für die europäische Agrar- und Ernährungswirtschaft. Dennoch müssen europäische Unternehmen vor Wettbewerbsverzerrungen und Preisdumping geschützt werden!"