Sie sind hier

Pressemitteilungen

MARLENE MORTLER mobil ...für Familien: Kinderförderprogramme im Blick

20. Juni 2012

Welch ein süßer Empfang: Bei meinem Besuch des katholischen Kindergartens in Herbsruck begrüßten mich die Kinder mit einem selbst gebackenen Kuchenherz. Ein herzliches Dankeschön auf diesem Weg von mir! Ich habe mich sehr gefreut.

Im Fokus meines Besuches unter dem Motto "Marlene Mortler mobil ...für Familien" standen die Kinderförderprogramme von Bund und Land. Wie kommen Sie an?

Der Kindergarten in Hersbruck etwa wird seit Mai 2011 im Rahmen der "Offensive Frühe Chancen" mit Bundesgeldern unterstützt. Seit kurzem ist er zudem Modellstandort für das Projekt des Bundesfamilienministeriums "Elternbegleitung Plus". Mein Eindruck: Die nach den Worten der Betroffenen "etwas eng bemessenen Gelder" sind gut investiert. Sie zeigen Wirkung - nicht zuletzt dank des engagierten Einsatzes von Kindergartenleitung, Erziehern und Eltern.

Die Erzieher machten deutlich, wie überrascht sie von der großen Nachfrage seitens der Eltern für das Programm "Elternbegleitung Plus" waren. Erziehungshilfe ist gefragt und lässt sich, so der Eindruck des Teams, am besten mit Eltern und Kindern vertrautem Personal umsetzen. Interessant für mich waren Berichte des Teams, wonach zunehmend mehr werdende Eltern bereits in der Schwangerschaft nach einem Ganztagesplatz von morgens früh bis abends spät fragten oder Erwartungen an Erzieher herantrügen, das Kind möge nach einem Jahr windelfrei sein.

In der Laufer Einrichtung "Krempoli", die zu den zwei so genannten Konsultationskitas in Mittelfranken zählt, wiesen mich die Mitarbeiter auf Defizite in der Ausbildung hin: Diese hinke praktischen Erfordernissen hinterher.  Es mangele an Praxiserfahrung in der Ausbildung und an Kenntnissen im Umgang mit Krippenkindern. Da ich noch in dieser Woche einen Termin mit Ausbildern in diesem Segment habe, war ich umso dankbarer für diesen Hinweis.

Mein persönliches Fazit des Tages: Unsere Erzieher leisten eine tolle Arbeit, bei der ganz klar das Wohl des Kindes im Mittelpunkt steht. Die Förderprogramme sind eine Bereicherung, die sich allerdings wie es scheint umso leichter etablieren lassen, je größer die Einrichtung ist. Entscheidend wird sein, wie die guten Projekte weiterlaufen können, wenn die Gelder des Bundes nicht mehr fließen. Denn dieser darf stets nur eine Anschubfinanzierung geben. Kurz: Ich bleibe dran. Es war sicher nicht mein letzter Besuch in den Einrichtungen. Wir bleiben im Gespräch.

 

Lesen Sie hier einen Bericht der Hersbrucker Zeitung zu meinem Informationsbesuch: "Welche Gesetze denkt sich Marlene aus?"

Weitere Informationen zu den Programmen, mit denen die besuchten Einrichtungen unterstützt werden, finden Sie hier:

 Frühe Chancen

Konsultationskita

 Elternbegleitung Plus

   http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=186242.html

   http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie,did=169108.html

 

Das Kuchenrezept habe ich auf meiner Internetseite eingestellt in der Rubrik "Kulinarisches"

NACHTRAG:

Das könnte Sie auch interessieren: Mitschnitt der eindrucksvollen Rede zum Betreuungsgeld von Bundesministerin Kristina Schröder - Sie finden diesen auch in der Rubrik "Lesenswert"

 

Pressemitteilungen

Erntedank: Mortler würdigt Landwirte

26. September 2022

Lauf. Schenken wir unseren Landwirten echte Wertschätzung für ihre Leistung, nicht nur an Erntedank, sondern übers ganze Jahr.

Pressemitteilungen

Fachliche Entgleisung beim Biokraftstoff-Verbot

22. September 2022

Lauf a.P. Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen fordern in einem offenen Brief die Abgeordneten der FDP- und SPD-Bundestagsfraktion auf, ihre Zustimmung zur staatlichen Förderung von Biokraftstoffen zurückzunehmen. Die EU-Agrar- und Ernährungsexpertin Marlene Mortler widerspricht der Kritik der Verfasserinnen und Verfasser an Biokraftstoffen und wünscht sich mehr fachliches Know-how in der Diskussion.

Pressemitteilungen

Weltkindertag 2022: Gesunde Ernährung will gelernt werden

19. September 2022

Lauf. Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Gemeinsam für Kinderrechte“. Dazu gehört auch das Recht auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Für die EU-Agrar- und Ernährungspolitikerin Marlene Mortler sind dabei ein vielfältiges Ernährungsangebot und die Bildung der Jüngsten von entscheidender Bedeutung.

Pressemitteilungen

„Wieder runter von den Bäumen!“

15. September 2022

Straßburg. Das Europäische Parlament hat gestern über die Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED III) abgestimmt.

Pressemitteilungen

EU-Waldstrategie: Know-how der Waldbauern nutzen

13. September 2022

Straßburg. Das EU-Parlament hat in seiner gestrigen Sitzung über die neue EU-Waldstrategie 2030 und eine nachhaltige Bewirtschaftung in Europa diskutiert. Heute stimmten die Parlamentarier über den Bericht des EU-Agrarausschusses zur Waldstrategie ab.

Pressemitteilungen

„Abenteuerliche Studien sind Schläge ins Gesicht unserer Landwirtinnen und Landwirte!“

12. September 2022

Lauf. Die Agrar- und Ernährungspolitikerin und EU-Abgeordnete Marlene Mortler kritisiert Studien, die absichtlich und einseitig zulasten von Bäuerinnen und Bauern gehen.

Pressemitteilungen

Geniale Forschung in Rednitzhembach - Marlene Mortler besuchte Versuchsstand der Technischen Hochschule am Technikum

09. September 2022

Rednitzhembach. Die Europaabgeordnete Marlene Mortler informierte sich über das Forschungsprojekt zu Grünfassaden und Photovoltaik der Technischen Hochschule Nürnberg (THN) und besuchte dazu den Versuchsstand am Technikum in Rednitzhembach.

Pressemitteilungen

Im Dienst für die Menschen

31. August 2022

Hersbruck. Die CSU-Europaabgeordnete Marlene Mortler besuchte gemeinsam mit der Frauen Union Nürnberger Land das Diakonische Werk Nürnberger Land/ Neumarkt. Die Gäste informierten sich bei der geschäftsführenden Vorständin, Elke Kaufmann, über die Arbeit der Diakonie und diskutierten über aktuelle Herausforderungen für die Wohlfahrtsverbände.

Pressemitteilungen

Vizekommissionspräsident Timmermans provoziert unsere Bäuerinnen und Bauern gezielt weiter

15. August 2022

Die EU-Kommission will den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in empfindlichen Gebieten untersagen. Neben den Natura 2000-Gebieten soll das Verbot auch landschaftliche Schutzgebiete einschließen. Diese machen in Deutschland rund ein Viertel der landwirtschaftlichen Nutzfläche aus. Eine solche Regelung würde bei uns überproportional viele Betriebe treffen.Diesen neuen Frontalangriff auf unsere Bäuerinnen und Bauern und die ländlichen Räume in Europa werden wir uns nicht bieten lassen.

Pressemitteilungen

Mortler und Dünkel besuchen Vermessungsamt in Hersbruck

04. August 2022

Hersbruck. Die beiden CSU-Politiker Marlene Mortler (Europaabgeordnete) und Norbert Dünkel (Landtagsabgeordneter) informierten sich bei Amtsleiter Frank Hümmer über die Arbeit des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in der Außenstelle Hersbruck.